Wieviele Windeln pro Tag / Monat / Jahr?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Wie viele Windeln pro Tag

Wie viele Windeln pro Tag


Wieviele Windeln braucht eigentlich ein Baby am Tag?

Diese Frage stellen sich wohl die meisten werdenden Eltern irgendwann einmal. Und wir als Windelexperten kennen natürlich die Antwort darauf: Ab seiner Geburt bis zu dem Moment, wo dein Kind windelfrei die Welt erobert und seine Klogänge vollkommen selbstständig beherrscht – also mit ungefähr 3 Jahren – braucht es unserer Schätzung nach ungefähr 4.340 Windeln. Eine stolze Zahl!

Dabei kommt es natürlich darauf an, wann dein Kind trocken wird. Aber es bleibt in jedem Falle eine ganze Menge. Von daher ist es nicht verwundelich, dass viele Eltern regelrecht Windelstrategien ausarbeiten, um möglichst immer genügend Windelvorrat daheim zu haben und das idealerweise zum günstigen Preis. Damit diese Strategien aber nicht nach hinten losgehen, haben wir dir hier einige Tipps zusammengestellt, wie du deinen Windelverbrauch am besten planst.  

Na, schon mal ohne Windelnachschub am Wickeltisch gestanden? 

Du gehörst eher zu den gelassenen Menschen, die sich anpassen und improvisieren können und für jedes Problem eine Lösung finden, ohne in Panik zu verfallen? Dann könnte es eine Lösung sein, einfach, etwas sparsamer mit den Windeln umzugehen, wenn du merkst, dass sich dein Vorrat langsam dem Ende nähert. „Ach, dann behält das Baby seine Windeln eben etwas länger an und wir verlängern die Zeit zwischen dem Wickeln, um bis zum nächsten Aufstocken durchzuhalten.“  Also, da müssen wir leider sofort vehement widersprechen: Das geht ja wohl gar nicht! Denn Wir setzen nicht die Unversehrtheit von Babys Po aufs Spiel. Wenn du dein Kind in einer schmutzigen Windel verweilen lässt, garantierst du ihm Hautrötungen oder sogar Windelausschlag, der sehr unangenehm und schmerzhaft für dein Kind ist und mehrere Tage sowie viel Mühe braucht, um sich wieder zu legen und zu verheilen!

Und wenn du mal schnell auf dem Nachhauseweg von der Arbeit in Windeseile den Notfallkauf neuer Windeln einschiebst, dann besteht eben auch die Gefahr, dass du dich vor einer begrenzten Auswahl an Größen und Windelmarken wiederfindest und nicht das richtige Modell für euch dabei ist. Wenn du nicht gerade ein außerordentlicher Glückspilz bist, stehst du dann wieder vor genau dem gleichen Problem: Du greifst zu anderen Windeln und schon sind Auslaufen, Hautrötungen, eventuelle Allergien bei einer neuen Marke oder eben sämtliche Arten von Hautausschlägen und weitere Freuden der Windelwelt vorprogrammiert. 

Dann denkst du dir, warum also nicht einfach ganz viele Windeln auf Vorrat kaufen, um diesen Dilemmas vorzubeugen?  Naja, der Gedanke liegt ja an sich nahe, doch hast du denn auch genügend Platz, um so viele Windelpakete bei dir zu lagern? Und was, wenn dir dein Baby einen Strich durch die Rechnung macht und eben mal kurz einen Wachstumsschub einlegt? Du sieht also, es ist schwer, auch nur für einige Monate vorauszuplanen.

Eine einfache Dreierregel reicht nicht, um die Anzahl an Windeln zu bestimmen, die du für einen langen Zeitraum kaufen müsstest. Der Windelverbrauch ist über die drei Jahre hinweg einfach nicht gleichmäßig: Je größer dein Kind wird, desto länger kann es eine Windel anbehalten. Außerdem ändert sich natürlich auch die Größe, die wir bereits zuvor erwähnten.

Die Windelgröße für deinen Sprössling variiert je nachdem, wie sich sein Körperbau entwickelt. Wenn du zu eifrig im Voraus gekauft hast und das Baby wie gesagt einen Wachstumsschub hat, dann bleibst du auf mehreren Paketen mit zu kleinen Windeln sitzen. Dann kannst du sie nur noch nutzen, wenn dein Baby alt genug ist, um mit Puppen zu spielen und ihnen die Windeln anzuziehen, aus denen es zu schnell entwachsen ist.


Wie gehst du nun also vor?

Keine Panik, wir sind ja trotz allem in der Lage, einige Durchschnittswerte je nach Babyalter anzugeben. Hier also erst einmal eine Größenordnung zur Orientierung:  

 

Von 0 bis 3 Monate ist Baby ein Neugeborenes:  

Das glückliche Baby verbringt drei Viertel seiner Zeit mit Schlafen und den Rest mit Essen, Geschaukeltwerden und Streicheleinheiten. Dein Kind ist auf kurze Zyklen eingestellt und ernährt sich ungefähr 8 Mal pro 24-Stunden-Zyklus (wir hätten sagen können „pro Tag“, doch das hätte bedeutet, euch für dumm zu verkaufen, da ihr in den ersten drei Monaten wahrscheinlich gar keine Nächte mehr haben werdet ^^). In der Regel kommt der Stuhlgang nach dem Essen, also kannst du auch mit ungefähr 8 Windeln pro Tag rechnen. Kleiner Bonus für Eltern, die sich für das Stillen entschieden haben: Es scheint, dass gestillte Babys häufiger kacken.  


Von 4 bis 8 Monate:  

Fläschchen sind ja gut und schön, doch das Baby erwartet nun etwas mehr vom Leben. Ihr seid Feinschmecker und natürlich will auch dein Nachwuchs neue Geschmacksrichtungen ausprobieren. Neue und vielfältigere Nahrungsmittel stehen an. Die Abstände zwischen den Mahlzeiten werden größer. Und die zwischen den Stuhlgängen auch. 6 bis 7 Windeln pro Tag.  


Von 9 bis 13 Monate:  

Jetzt wird es ernst. Das Baby isst beinahe das Gleiche wie ihr. Naja… Also püriert. Natürlich abgesehen von den Abenden, wo du Heißhunger auf Sushi hast, denn Knirpsi darf noch nichts Rohes essen. Wir reduzieren die Anzahl der Windeln weiter auf 5 bis 6 Windeln pro Tag.  


Danach geht es rapide bergab:  

  • 13 bis 20 Monate: Durchschnittlich 4 bis 5 Windeln pro Tag.
  • 20 bis 30 Monate: 3 bis 4 Windeln pro Tag.
  • 30 bis 36 Monate: 2 bis 3 Windeln pro Tag.

Ab 3 Jahre und darüber hinaus:  

Freiheit! Es wird den einen Zeitpunkt geben, an dem es auf einmal Klick macht. Und du wirst – wahrscheinlich zum ersten Mal in deinem Leben – voller Liebe in die Kloschüssel blicken. Dein Kind wird stolz sein, es wird ganz eigenständig auf Toilette gehen, es wird trocken sein. Halleluja!  


Also ist das die Gesamtrechnung? Wir können bestellen!  

All diese Zahlen sind natürlich nur Richtwerte, Durchschnittsangaben. Genau wie damals, als du dich in die Umgestaltung deiner Wohnung gestürzt hast, nachdem du ein paar Handwerker-Tutorials gesehen hattest… Du kennst die Theorie, aber weißt auch, dass die Praxis etwas anders verlaufen kann.  

Unsere langjährige Erfahrung in der Alltagsrealität und die Rückmeldungen unserer Eltern-Community haben es uns ermöglicht, unsere Schätzungen zu verfeinern. Dafür haben wir viele unerwartete Alltagssituationen der Eltern berücksichtigt, um die Durchschnittswerte genauer zu bestimmen!  

Außerdem, wie wir bereits am Anfang des Artikels sagten, ist das Versprechen „die richtige Anzahl an Windeln zum richtigen Zeitpunkt direkt zu dir nach Hause“ nur ein Teil unseres Credos. Wir setzen noch die ultimative Qualität unserer Windeln, damit der Po deines Babys auch optimal umsorgt ist (100% natürliches Innenvlies, ohne Lotion, ohne Duftstoffe), eine umweltschonende Herstellung und einen geldbeutelschonenden Preis oben drauf und gehören mit zu den besten des Marktes. Schluss mit Kopfzerbrechen: Überlass die Logistik einfach uns. Wir kümmern uns um alles. Hier geht es zum Windelabo!