Wiederverwendbare Windeln und waschbare Windeln: Alles, was du schon immer wissen wolltest

Windelauswahl

Wiederverwendbare Windeln, waschbare Windeln – wenn du das hörst, denkst du an ein weißes Baumwolltuch, das du kompliziert anlegen musst, und steife Kunststoffüberhöschen? Dann wird es höchste Zeit, dass wir dich aufklären, denn das ist längst Vergangenheit! Die Fortschritte im Bereich der Windelinnovation, wie du sie von den berühmtberüchtigten Einwegwindeln kennst, haben in den letzten Jahrzehnten auch vor waschbaren Windeln und wiederverwendbaren Windeln nicht Halt gemacht.

Kurz gesagt, handelt es sich um Stoffwindeln, die du waschen kannst. Auch waschbare Windeln besitzen Klett- oder Druckknopfverschlüsse und lassen sich heutzutage so einfach an- und ausziehen wie ihre Wegwerfvarianten – mit dem feinen Unterschied, dass – wie der Name es schon sagt – wiederverwendbare Windeln danach nicht im Müll, sondern in der Waschmaschine landen und so ungefähr eine Tonne Müll pro Kind gespart werden kann! Nicht schlecht, oder? Wenn dich das neugierig macht, dann lies weiter und werde zum Experten für waschbare Windeln.

Wiederverwendbare Windeln – Antworten auf die meistgestellten Fragen

Nach „Fridays for Future“ kommt „wiederverwendbare Windeln for Future“: Seitdem sich die Umwelt ihren Platz im Bewusstsein der Menschen zurückerobert hat, erleben auch waschbare Windeln ihr großes Comeback. Schließlich möchte niemand, dass unser Planet in Zukunft unter Millionen Tonnen benutzter Einwegstinkbomben versinkt. Mach auch du dich schlau zu diesem Thema und finde hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen zu wiederverwendbaren Windeln.

Bleibt auch mit waschbaren Windeln die Kleidung meines Babys trocken und wie lange?

Wiederverwendbare Windeln besitzen eine feuchtigkeitsundurchlässige Außenschicht aus dehnbarem, weichem Polyester, das mit einer feinen Schicht Polyurethan laminiert wurde. Diese Zusammensetzung ist hautfreundlich, wasserdicht und atmungsaktiv. In Kombination mit saugfähigen Einlagen hält die wasserdichte Außenhaut die Kleidung deines Kindes genau wie Einwegwindeln absolut trocken. Wie lange die Windel ihren Zweck erfüllt, hängt von den Einlagen ab, die du benutzt: Mit guten Einlagen hält eine waschbare Windel tagsüber zwei bis vier Stunden und nachts bis zu zwölf Stunden die Kleidung deines Babys trocken.

Wie gut behält eine wiederverwendbare Windel das große Geschäft für sich?

Waschbare Windeln besitzen – im Unterschied zu vielen Wegwerfwindeln – weiche und anschmiegsame Bündchen an den Beinen und vor allem auch am Rücken. Dieser Auslaufschutz links, rechts und oben hält auch flüssigen oder weichen Stuhlgang hervorragend im Inneren der wiederverwendbaren Windel, sodass der explosive Inhalt nicht mit Babys Kleidung in Berührung kommt.

Wie wasche ich die wiederverwendbare Windel?

Alles easy! Wiederverwendbare Windeln zu waschen, ist genauso einfach, wie Handtücher zu waschen:

  • Stuhlgang kannst du mit dem Windelvlies oder einer Duschkopfbrause entfernen (mmh, lecker!).
  • Die feuchten und leicht schmutzigen Stoffwindeln lagerst du am günstigsten in einem großen Wetbag (einer Tasche, die wasser- und geruchsdicht ist, und bei Bedarf gewaschen werden kann – so kannst du die dreckigen Windeln sicher zwischenlagern, ohne dass irgendjemand mitbekommt, dass sich eine benutzte Stoffwindel in der Nähe befindet) oder in einem Wäschenetz, das in eine Windeltonne eingehängt ist (derartige Windeltonnen erhältst du in jedem Baumarkt).
  • Nach zwei bis vier Tagen nimmst  du einen Waschgang mit allen waschbaren Windeln vor. Sollte die Waschtrommel noch zu leer sein, wasche einfach andere Wäschestücke mit, die bis zu 60°C waschbar sind, wie etwa Handtücher, Geschirrtücher, helle Wäsche und Bettwäsche. Überhosen und andere Dinge mit beschichtetem Polyester gibt du dabei in Wäschenetze.
  • Danach füllst du ein Voll- oder Colorwaschmittel plus Sauerstoffbleiche in das Waschmittelfach und verwendest das Kochwäsche/Baumwollprogramm bei 40 oder 60°C. (Achtung, kein Öko-Waschgang, denn dieser wäscht mit zu wenig Wasser).
  • Während die Waschmaschine für dich arbeitet (hoch lebe die Technik!), kannst du dich entspannt zurücklehnen und dich darüber freuen, dass du wiederverwendbare Windeln verwendest und damit extrem viel Müll vermeidest.
  • Wenn die Wäsche fertig gewaschen ist, hängst du deine waschbaren Windeln auf oder schaltest den Trockner mit allen saugenden Einlagen an.
  • Getrocknete Überhosen und Einlagen legst du am besten in zwei verschiedene Schubfächer oder Boxen. Doch mit der Zeit wirst du selbst sehen, was in deinem Alltag am ehesten für dich und dein kleines Wunder funktioniert: Immer schon ein paar waschbare Windeln ordentlich vorbereitet haben oder Überhose, Einlage und Windelvlies kurz vor dem Wickeln zusammenstellen?

Das war‘s auch schon. Ist doch gar nicht so schwer, oder? Du brauchst keine Kochtöpfe, keinen Waschservice und versinkst auch nicht in Wäschebergen aus Stoffstinkbomben!

Eignen sich waschbare Windeln und wiederverwendbare Windeln für unterwegs oder die Kinderkrippe?

Da waschbare Windeln genauso einfach anzuziehen sind wie Einwegwindeln und die Kleidung deines Kindes über viele Stunden trocken halten, kannst du sie auch sehr gut unterwegs und in der Kinderkrippe einsetzen. Nach der Benutzung werden die wiederverwendbaren Windeln in den bereits oben erwähnten Wetbag gelegt.

Wie beseitige ich das große Geschäft aus einer waschbaren Windel?

Hm, das klingt erst einmal wenig appetitlich und wir sehen schon, wie du dein Gesicht verziehst. Bevor du jetzt gleich losrennst, um massenweise Einwegwindeln zu kaufen, damit dir dieser Heldenakt der Stuhlgangbeseitigung erspart bleibt, lies erst einmal weiter. Wir verraten dir drei praktische Methoden, wie du das große Geschäft aus einer wiederverwendbaren Windel unkompliziert entfernen kannst:

  • Windelvlies: Dieses Vlies besteht aus Maisstärke oder Viskose und wird breitflächig auf die Stoffwindel gelegt. Mit etwas Übung beim Anlegen landet der Großteil des Stuhlgangs auf dem Vlies, das du dann in den Restmüll schütteln kannst.
  • Duschbrause: Eine Duschbrause mit einem hohen Wasserdruck ist sehr gut geeignet, um viel Stuhlgang im Nu aus einer Stoffwindel zu beseitigen. Am besten legst du die waschbare Windel dafür in einen 10-Liter-Wassereimer. Das Wasser kippst du anschließend in die Toilette. (Tipp: Es gibt auch Aufsätze für den Wasserhahn, sodass du die wiederverwendbare Windel direkt über der Toilette abspülen kannst).
  • Teilzeit-Windelfrei: Viele Eltern kombinieren waschbare Windeln und Teilzeit-Windelfrei. Beobachte zu diesem Zweck die körperlichen Signale deines Knirpses und seinen Ausscheidungsrhythmus, um herauszufinden, wann der beste Zeitpunkt ist, dein Kind über eine Schüssel, die Toilette oder das Töpfchen zu halten. Viele Kinder nehmen diese Möglichkeit dankbar an und das große Geschäft landet außerhalb der wiederverwendbaren Windel (ein Traum, nicht wahr?!).

Sind wiederverwendbare Windeln und waschbare Windeln bequem für meinen Schatz?

Waschbare Windeln überzeugen nicht nur durch ihr tolles Aussehen. Die meisten von ihnen bestehen aus dehnbaren, weichen Materialien und besitzen eine optimale Passform, die sich an dein Baby anschmiegt. Aber es gibt natürlich auch unbequeme Stoffwindeln, die keine gute Passform bieten, sodass du beim Kauf der wiederverwendbaren Windeln gut darauf achten solltest.

Ist es mehr Arbeit, wiederverwendbare Windeln oder waschbare Windeln zu verwenden?

Ja, es ist mehr Arbeit, da du die wiederverwendbaren Windeln waschen musst, während du Einwegwindeln einfach in den Müll gibst und fertig. Wobei auch der ständige Gang in den Supermarkt, riesige Windelpakete mit Wegwerfmodellen auf Vorrat zu Hause und die vollen Restmülltüten, die du regelmäßig rausschaffen musst, nervig sein können.

Mit waschbaren Windeln bescherst du dir pro Kind ungefähr eine zusätzliche Ladung Wäsche pro Woche. Deinen Geruchsnerven zuliebe legen wir dir aber ans Herz, alle zwei bis drei Tage zu waschen. Die Wäscheladungen kannst du mit Handtüchern, Geschirrtüchern und heller Wäsche auffüllen.

Wiederverwendbare Windeln und waschbare Windeln: Die unschlagbaren Vorteile gegenüber den herkömmlichen Wegwerfvarianten

  • Mutter Natur sagt danke: Klassische Wegwerfwindeln sind eine enorme Belastung für die Umwelt. Ein Baby benötigt, bis es trocken ist, ungefähr 4500 Windeln! Die natürlichen Rohstoffe, die nötig sind, um diese Windeln zu produzieren, ergeben viele Tonnen Rohmaterial. Daraus entsteht etwa 1 Tonne nicht recycelbarer Müll, der mehrere Hundert Jahre braucht, bis er sich zersetzt hat.
  • Dein Kontoauszug sagt danke: Windeln sind ein riesiger Kostenfaktor für frisch gebackene Eltern. In den ersten zweieinhalb Lebensjahren eines Kindes belaufen sich die Ausgaben für Einwegwindeln auf 600 bis 1500 Euro! Mit wiederverwendbaren Windeln sparst du also viel Geld: Ein komplettes Set mit waschbaren Windeln kostet nur 350 bis 600 Euro. Und diese Windeln wachsen mit – sie begleiten deinen kleinen Liebling, bis er auf die Toilette gehen kann.
  • Dein Baby sagt danke: Waschbare Windeln aus Stoff sind atmungsaktiv und begünstigen dadurch ein viel besseres Hautklima als herkömmliche Einwegwindeln. Die wiederverwendbaren Windeln werden aus natürlich weichen Materialien gefertigt und enthalten keine unnötigen Chemikalien. Baumwolle, Hanf oder Bambusviskose im Inneren der Windel bieten viel Saugkraft und nehmen die Feuchtigkeit zuverlässig auf. Berichte von Müttern, die sich für waschbare Windeln entschieden haben, sagen alles: Ihre Babys leiden mit Stoffwindeln praktisch nie an einem wunden Po!