Geburtsvorbereitungskurs: Warum du unbedingt einen machen solltest!

Geburtsvorbereitung

Warum ein Geburtsvorbereitungskurs so sinnvoll ist

„Früher haben wir die Kinder auch ohne solch einen Kurs bekommen!“ hört man die älteren Leute häufig sagen. „Bor, zu so einem Hechelkurs habe ich gar keine Lust, dieses Gestöhne bekommst du sicher auch so hin!“ sagen einige Männer und Freunde. Doch tatsächlich kann ein Geburtsvorbereitungskurs viel mehr leisten.

Obwohl der Geburtsvorbereitungskurs manchmal immer noch belächelt wird, ist er alles andere als nur ein „Hechel-Kurs“.

In diesem Beitrag erfährst du:

  • Warum ein Geburtsvorbereitungskurs so sinnvoll ist
  • Welche Inhalte dich in solch einem Geburtsvorbereitungskurs erwarten
  • Was für verschiedene Kursoptionen es beim Geburtsvorbereitungskurs gibt
  • Wo du dich über angebotene Geburtsvorbereitungskurse informieren kannst.

Wie lange dauert ein Geburtsvorbereitungskurs?

Ein Geburtsvorbereitungskurs wird oft in einem Umfang von 10 – 14 Stunden angeboten. Die meisten Schwangeren starten mit dem Kurs in….
In solch einem Kurs hast du die Zeit, die Welt um dich herum zu vergessen, und dich nur mit dir und deinem Baby zu beschäftigen. Automatisch kommst du in den Austausch mit anderen Schwangeren und häufig werden Freundschaften geschlossen. Schön dabei ist vor allem, dass die Kinder später immer im gleichen Alter sind.
Die meisten Kurse sind von Hebammen geleitet, sodass du hier in einem geschützten Raum bereits während der Schwangerschaft Fragen stellen kannst, die dich aktuell beschäftigen. Aber auch Fragen zur Geburt und der Zeit danach (Wochenbett) können kompetent beantwortet werden. So wirst du in der ganzen Thematik sicherer und mögliche Ängste können dir genommen werden. Durch dein Wissen kannst du dann auch viel selbstbestimmter an die Geburt herangehen und herausfinden, was für dich optimal ist, damit die Geburt möglichst gut abläuft. Denn je entspannter du am Ende bist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Geburt ohne Komplikationen abläuft.

Besuchst du mit deinem Partner einen Partnerkurs, kann auch er von den Inhalten profitieren und auch seine Unsicherheiten werden genommen. Er erfährt, wie er dir sinnvoll zur Seite stehen kann, ohne dich noch zusätzlich zu belasten.

Schön ist es aber auch, wenn du weißt, was nach der Entbindung auf dich zukommt. Blöd ist nämlich, wenn du nach Haus kommst und dich die ganze Zeit fragst, ob es normal ist, dass dein Baby acht Mal am Tag in die Windel macht oder du eine Menge an Blut verlierst und so viel schwitzt, dass dein Bett eher einer vollen Badewanne gleicht.
Auch doof ist es, wenn du, obwohl ihr beide gesund und munter seid, nicht das Krankenhaus verlassen könnt, weil ihr nicht wusstet, dass ihr einen Kindersitz braucht, um das Baby sicher nach Haus zu bringen. Tatsächlich musste hier der ein oder andere Vater nochmal los düsen, um einen Kindersitz zu kaufen, bevor die Mutter mit ihrem Neugeborenen das Krankenhaus verlassen durfte.

Welche Inhalte erwarten dich in einem Geburtsvorbereitungskurs

Auch wenn der Kurs „Geburtsvorbereitungskurs“ heißt, geht es in solch einem Kurs nicht nur um die Geburt. Auch Themen vor und nach der Geburt werden hier besprochen.

Themen vor und während der Geburt

Schwangerschaftsverlauf: Wie läuft die Schwangerschaft ab, hier kannst du vor allem aktuelle Fragen beantwortet bekommen.

Entspannungsübungen

  • Ab wann solltest du ins Krankenhaus fahren?: 1-2-3 Regel
  • Ab wann ist es eine Echte Wehe? Was passiert bei einem Blasensprung? Es zieht im Rücken, sind dies bereits Wehen?

Atemtechniken für die Geburt: Tatsächlich kann die richtige Atemtechnik dazu führen, dass die Geburt schneller abläuft. Während es Laute gibt, bei denen du dich automatisch eher verkrampfst, gibt es auch Laute, bei denen du dich besonders gut entspannst. Wenn du selbst entspannt bist, hat dein Muttermund eine höhere Chance, sich schneller zu öffnen und die Geburt kann eher starten.

Ort und Ablauf des Geburtsprozesses: Der Ablauf des normalen Geburtsprozesses, die verschiedenen Geburtspositionen und die verschiedenen Möglichkeiten zu Gebären (z.B. in der Badewanne) werden erklärt. Du musst auch nicht zwingend in einem Krankenhaus entbinden, auch die Möglichkeit einer Hausgeburt oder einer Geburt im Geburtshaus wird dir vorgestellt. Dabei muss man sagen, dass man sich zur Zeit bereits in den ersten Wochen bei einem Geburtshaus anmelden muss, wenn man dort entbinden möchte. Da der Geburtsvorbereitungskurs meist zum Ende der Schwangerschaft stattfindet, hättest du hier nur in den seltensten Fällen die Option, dich noch zu einer Geburt im Geburtshaus zu entscheiden.

Vorbereitung auf mögliche Sonderfälle: Auch Sonderfälle, wie der Kaiserschnitt und seine Folgen werden thematisiert.

Infos über die Möglichkeit der Schmerzlinderung: Schon einige Frauen haben sich nach dem Geburtsvorbereitungskurs bewusster für oder gegen eine PDA (Periduralanästhesie) entschieden*. Hier wird dir erklärt, wie sie abläuft und eventuell auch ihre Nebenwirkungen besprochen.

Kreissaalbesichtigung: Wieso eine Kreissaalbesichtigung Sinn macht bzw. es nicht verkehrt ist das Geburtshaus mal von innen zu betrachten, wenn man dort entbinden möchte. Je nachdem von wem der Geburtsvorbereitungskurs angeboten wird, kann auch eine Kreissaalbesichtigung oder eine Besichtigung des Geburtshauses mit auf dem Plan stehen.

Themen nach der Geburt

Wann kommst du üblicherweise wieder nach Hause?

Was benötigst du für dich und dein Baby nach der Geburt (im Wochenbett)?

Wie kannst du mit Besuchsanfragen umgehen?

Stillen: Wenn du stillen möchtest, erfährst du hier z.B. wie du dein Baby richtig anlegst und wie oft dein Baby trinken sollte. In einigen Krankenhäusern wird immer noch gesagt, dass dein Baby nur alle vier Stunden Muttermilch bekommen soll, tatsächlich ist dies jedoch nicht richtig. Gemein ist es dann, wenn dein Baby vor Hunger weint, du jedoch denkst, dass es ja kein Hunger sein kann, weil du es alle vier Stunden anlegst. Rund ums Stillen kannst du dir nach der Geburt übrigens auch eine Stillberaterin zur Seite holen, wenn irgendwas nicht klappen sollte.

Babypflege: Hier erfährst du z.B. welche Pflegeprodukte du benötigst, wie viele Windeln du am Anfang brauchst usw.

Umgang mit Baby: Fragen wie: Was kann ich machen, wenn mein Baby nur weint? Wo soll mein Baby in den ersten Nächten schlafen? Kann ich es im Familienbett überrollen?

Geburtsvorbereitungskurs: Welche verschiedene Kursoptionen gibt es?

Falls dir die Inhalte zusagen, kannst du jetzt noch zwischen verschiedenen Kursoptionen wählen.

Hier findest du verschiedenste Kombinationen: Kurse mit oder ohne Partner; Wochenendkurse oder einen Kurs, der einmal wöchentlich stattfindet und auch Onlinekurse werden angeboten.

Bei einem wöchentlichen Kurs hast du den Vorteil, dass du nicht den ganzen Inhalt auf einmal aufnehmen musst und Fragen, die während der Schwangerschaft auftreten recht schnell besprochen werden können. Auch wird hier wahrscheinlich die Bindung zu den anderen Teilnehmern besser aufgebaut, da man sich häufiger sieht.

Wochenendkurse werden meist gewählt, wenn man zeitlich begrenzt ist. Sie sind eher als Crashkurse zu sehen und werden vor allem gern genommen, wenn der Partner innerhalb der Woche keine Zeit hat aber beim kompletten Kurs dabei sein möchte oder soll 😉

Es gibt übrigens auch wöchentliche Kurse, bei denen der Partner bzw. die Begleitung nur bei ein paar Sitzungen mitkommt. Dann kann der Partner bzw. die Begleitung lernen, wie einerseits die Geburt abläuft und wie er die Mutter unterstützen kann, um nicht nur nutzlos daneben zu stehen.

Onlinekurse bzw. Online Geburtsvorbereitungspakete sind wohl am flexibelsten. Egal ob morgens vor der Arbeit, abends als gemeinsames Programm oder am Wochenende, der Kurs kann zu jeder Tageszeit und überall durchgeführt werden. Hier kannst du auch immer wieder auf alle Inhalte zugreifen. Wenn dir jedoch wichtig ist auch Fragen stellen zu können, achte darauf, dass der Kurs diese Möglichkeit anbietet.

Hinweis: Wenn du möchtest, dass deine Krankenkasse den Kurs übernimmt, solltest du einen wählen, der von einer Hebamme geleitet wird. Diese werden in der Regel bis zum Umfang von 14 Stunden übernommen. Geburtsvorbereitungskurse die z.B. von Fitnessstudios angeboten werden, können meist nicht erstattet werden.

Wo du dich über angebotene Geburtsvorbereitungskurse informieren kannst

Um herauszufinden, wo welche Geburtsvorbereitungskurse in deiner Umgebung stattfinden, kannst du dich bei verschiedenen Stellen informieren:

  • Frage bei deinem Frauenarzt nach, manchmal sind dort sogar welche ausgehängt
  • In Geburtshäusern kannst du auch dann Vorbereitungskurse belegen, wenn du dort nicht entbindest
  • So auch in Krankenhäusern. Auch hier kannst du dich über Kurse informieren
  • Hebammenpraxen sind ebenfalls gute Anlaufstellen
  • Auch bei deiner eigenen Hebamme kannst du nachfragen, wenn sie selbst einen anbietet, kannst du sie sogar gleich besser kennenlernen
  • Frage doch auch mal deine Freunde, die schon Kinder haben, vielleicht können sie dir einen Kurs empfehlen oder dir eventuell auch von einem abraten.

Da die meisten Geburtsvorbereitungskurse schnell ausgebucht sind, solltest du dich frühzeitig um einen Geburtsvorbereitungskurs kümmern. Spätestens aber in der 20. – 23. Schwangerschaftswoche.

Es gibt übrigens auch spezielle Kurse für Zwillings- und Mehrlingsgeburten.

Um wirklich den Kurs auszuwählen, der für dich passt, frage auch ruhig vorher nach den Schwerpunkten des Kurses.

____________________________________________________________________________________

*Bei einer PDA wird die Schwangere durch eine Spritze in die Wirbelsäule so betäubt, dass sie vom Schmerz der Geburt oft kaum mehr etwas mitbekommt.