Welche Windel für mein Baby?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Das Leben von Eltern besteht aus vielen Entscheidungen: Die Farbe für das Zimmer, der Vorname und… die Windel. Die Wahl der letzteren ist keine Kleinigkeit, da das Baby diese zwischen seiner Geburt und dem Alter von ungefähr zweieinhalb Jahren immerhin ungefähr 900 Tage lang tragen wird, bis Sie (endlich) von der lästigen Pflicht des Windelwechsels befreit sind. Alle Eltern wünschen sich für ihr kleines Wunder nur das Beste. Die Wahl der Windel ist dabei extrem wichtig für das Wohlbefinden eures Babys und für euren Seelenfrieden. Wenn euer Baby nachts zu wenig oder zu viel (aber rechnet nicht allzu sehr damit) schläft, wird euch das bereits genug Kopfzerbrechen bereiten.

Little Big Change verrät euch einige Tipps, um die beste Windel für euer Baby auszusuchen.

Stoffwindel oder Einwegwindel?

Eine der ersten Fragen, die künftige Eltern sich stellen, wenn sie sich dem Windelthema widmen: Zum Waschen oder zum Wegwerfen? Beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile und wir helfen euch, den Durchblick zu gewinnen.

Stoffwindeln: Ökologisch und kostensparend

Waschbare Windeln stellen am Anfang eine mehr oder weniger große Ausgabe dar, doch erweisen sich langfristig als sehr kostengünstig. Wenn man davon ausgeht, dass ein Baby zwischen seiner Geburt und dem Alter von zweieinhalb Jahren ungefähr 5.000 Windeln trägt, sind waschbare Windeln eine in Betracht zu ziehende Option.

Sie bestehen aus saugfähigem Stoff und einem flüssigkeitsundurchlässigen Höschen, verschmutzen wenig, da ihre Herstellung wenig Wasser, kein Plastik und (vor allem) keine chemischen Produkte erfordert. Sie können diese Zero-Waste-Windeln sogar wiederverwenden, wenn ihr die Familie vergrößert und ihr euch erneut dem Windelwechseln widmen möchtet.

Waschbare Windeln sind ebenso effizient und saugfähig wie Einwegwindeln, doch können sich als nachteilhaft erweisen, sowohl in Bezug auf die Organisation im Alltag als auch was die praktische Verwendung anbelangt. Nach einer gewissen Probezeit in eurem neuen Job als Windelwechsler spielt ihr euch schnell zwischen dem Wechseln und Waschen ein und werdet garantiert im Handumdrehen zum Windelwechsler des Monats.

Gut zu wissen: Die Herstellung waschbarer Windeln ist weniger umweltverschmutzend, aber ihre Auswirkung auf die Umwelt kann sich schnell vergrößern und denselben Impact erreichen wie Einwegwindeln, da ihre Pflege mehr Wasser und Energie erfordert.

Einwegwindeln: Einfach und praktisch

Einwegwindeln haben den Alltag frischgebackener Eltern revolutioniert. Anziehen, ausziehen, wegwerfen: Einfacher geht es nicht!

Immer mehr Hersteller dieser Windeln mit einer saugfähigen Einlage und einer flüssigkeitsundurchlässigen Außenhülle achten auf ihr Produktionsverfahren und bevorzugen natürliche Materialien, um den Po des Babys und die Umwelt zu schonen.

Auch wenn sie ein gewisses Budget erfordern, bleiben sie sehr effizient und praktisch und bieten einen unbestreitbaren Vorteil: Sie schützen das Baby, während sie zugleich das Leben der Eltern erleichtern.

Eine gesunde und schonende Zusammensetzung

Es gibt hunderte Windelmarken auf dem Markt und die ultimative Windel zu finden bereitet Eltern oft Kopfzerbrechen. Indem eine Vielzahl unter ihnen einfach auf eine der führenden Marken setzt, entgeht ihnen ein wichtiges Auswahlkriterium: die Komposition.

Schädliche Substanzen für das Baby

Sie möchten nur das Beste für euren kleinen Liebling? Das impliziert ebenfalls die beste Windel für euer Baby zu wählen. Auch wenn es keine spezifische Norm für Babywindeln gibt, sind die Gefahren chemischer Substanzen real und einige davon lassen einem das Blut in den Adern gefrieren… Zu den 250 (ja richtig gelesen) für das Baby risikobehafteten Substanzen gehören:

  • Duftstoffe, die Allergien hervorrufen können (überhaupt nicht babyfreundlich);
  • Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe, natürliche Bestandteile von Erdöl (beunruhigend genug), von denen sich einige als krebserregend erwiesen (mehr als beunruhigend);
  • Pyralene, synthetische Öle, die bei Berührung mit Wärme krebserregende Dioxine freisetzen.

Wenn diese Substanzen auf einem Windelpaket stehen, das diese Windeln als „gesund“ oder „schonend“ ausweist, stellt es lieber schnell wieder ins Regal zurück und sucht weiter: Der Po eures Babys wird es euch danken!

Labels, die den Überblick erleichtern

Die richtige Windel zu finden ist schwer genug. Deshalb gibt es Labels, die euch bei der Wahl behilflich sind:

  • Das Label OEKO-TEX achtet darauf, dass die für die Herstellung der Windeln verwendeten Materialien keinerlei Giftstoffe für das Baby und für die Umwelt enthalten;
  • Das Label TCF stellt sicher, dass die Windeln ohne Chlor gebleicht wurden;
  • Das Label Dermatest bestätigt, dass die Windeln sanft zur Babyhaut und hypoallergen sind.

Bei eurer Suche nach der ultimativen Windel stellen diese Labels einen kostbaren Wegweiser da, um die perfekte Windel ausfindig zu machen.

Die Größe: Das einfachste Kriterium für das Wohlbefinden eures Babys

Die Größe der Windel hängt vom Gewicht des Babys ab. Wenn sein Gewicht zwischen zwei Größen schwankt, setzt auf die größere Größe, um eventuelles Auslaufen zu verhindern. Einige Marken bieten Windeln der Größen 1 bis 4+ oder 1 bis 5… Little Big Change bietet Windeln der Größen 1 bis 6, um kein Baby außen vor zu lassen.

  • Größe 1: von 2 bis 5 kg
  • Größe 2: von 3 bis 6 kg
  • Größe 3: von 4 bis 9 kg
  • Größe 4: von 7 bis 17 kg
  • Größe 5: von 11 bis 20 kg
  • Größe 6: von 14 bis 25 kg

Das Baby trägt genau die richtige Größe, wenn die Windel weder zu eng noch zu locker sitzt und nichts ausläuft.

Auf das Baby hören: die beste Möglichkeit, die ultimative Windel zu finden

Die ultimative Windel zu finden gleicht einem Wunder, so dass vor allem eine sPerson Sie bei der Auswahl leiten kann … das Baby selbst!

Euer kleiner Schatz wird mehr als 900 Tage in einer Windel verbringen und 900 Tage… das ist ganz schön lange. Bevor ihr nun 10 Windelpakete im Angebot kauft, probiert erstmal verschiedene Windelmarken aus, um euren Favoriten zu finden.

Kleiner Trick: Die beste Windel sollte gesund und leistungsstark sein. Sie schont die Gesundheit und sorgt dafür, dass euer Baby sich pudelwohl fühlt. Da jedes Kind einzigartig ist, findet ihr die perfekte Windel am ehesten, indem ihr euer Baby beobachtet!