Trockene Haut bei Babys: So pflegst du sie richtig

trockene Haut Baby

Von wegen zart wie Babyhaut. Erschrocken stellst du fest, dass dein kleiner Liebling trockene Haut hat, während du dich fragst, wie das sein kann, wo doch alles an diesem kleinen Menschen so neu ist. Niemand hat dir gesagt, dass die Haut von Babys viel empfindlicher ist als die von Erwachsenen. Aus diesem Grund verschaffen wir dir einen Überblick über das Phänomen von trockener Haut bei Babys, damit du ihr die besondere Pflege widmen kannst, die sie braucht, und sie wieder so zart ist wie ihr Ruf.

Körperliche Ursachen für trockene Haut bei Babys

Die Haut ist das größte Sinnesorgan und zugleich die äußere Schutzschicht für den menschlichen Körper. Bei dir als erwachsenem Menschen ist sie ausgereift und wehrt Klimaeinflüsse wie Kälte, Nässe und Hitze, aber auch Krankheitserreger oder Austrocknung zuverlässig ab. Doch bei deinem kleinen Schatz ist diese Schutzfunktion der Haut noch nicht vollständig entwickelt, weshalb trockene Haut bei Babys ein häufiges Problem darstellt. Babyhaut verliert aus verschiedenen Gründen mehr Feuchtigkeit.

Die Haut ist noch dünn

Die zarte Haut von Babys ist noch viel dünner als deine Haut, denn die Hornschicht, also die äußerste Schicht der Oberhaut, ist bei deinem Knirps noch nicht voll ausgebildet, ergo noch nicht sehr widerstandsfähig. In der Hornschicht, die wie eine Wand aus einzelnen Zellen funktioniert, befinden sich bei einem Neugeborenen noch viele Lücken. Das macht sie natürlich durchlässiger, so dass Wasser durch die Haut nicht optimal gebunden werden kann. Ergebnis: trockene Haut bei Babys.

Talgdrüsen noch in den Startlöchern

Dein Sprössling erblickte eben erst das Licht der Welt und in den ersten Lebensjahren arbeiten seine Talgdrüsen noch nicht in Höchstform. Das körpereigene Talgfett ist in zweierlei Hinsicht von Bedeutung: Erstens stabilisiert es in der Haut von Erwachsenen die einzelnen Hautzellen in der Hornschicht der Oberhaut. Zweitens ist die Hornschicht bei Erwachsenen von einem dünnen Wasser-Fett-Film überzogen. Diese zusätzliche Barriere weist einen leicht sauren pH-Wert auf und wird auch als Säureschutzmantel der Haut bezeichnet. Da Babys Talgproduktion noch nicht optimal funktioniert, ist auch dieser noch nicht anständig ausgebildet und der zarten Haut deines Zwerges fehlt auch dieser Schutz. Kein Wunder also, dass es zu trockener Haut bei Babys kommt.

Eine Frage der Relation

Bis zum Alter von ungefähr vier Jahren reift die Haut deines Babys langsam zu ihrer vollen Power heran. Kleine Wesen wie Babys haben außerdem eine, im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht, viel größere Hautoberfläche als Erwachsene. Und dadurch geht noch mehr von Babys Flüssigkeit verloren. Unter all diesen Bedingungen ist trockene Haut bei Babys also völlig logisch, doch es geht noch weiter, denn die Ursachen liegen natürlich auch außerhalb von Babys Körper.

Äußere Einflüsse als Ursache für trockene Haut bei Babys

Als wäre es nicht genug, dass die Babyhaut so empfindlich ist. Das Leben setzt sie auch noch denselben harten Bedingungen aus, wie uns Erwachsene … Die kleinen Menschen haben es wahrlich nicht leicht. Gut, dass sie Eltern wie dich haben, die diese Ungerechtigkeit ausgleichen und sich mit Artikeln wie diesem schlau machen, um sie optimal zu schützen. Bereit für die nächste Lektion in punkto trockene Haut bei Babys? Gut.

Auch das Klima, Allergien oder falsche Pflege können die trockene Haut bei Babys noch verstärken. Die Kandidaten im Einzelnen:

Winterluft verstärkt trockene Haut bei Babys

Vor allem im Winter braucht die Haut deines Sprösslings guten Schutz, da sie in dieser Jahreszeit besonders leicht austrocknet. Schuld ist besonders der Wechsel zwischen der kalten Luft draußen und der warmen, trockenen Heizungsluft drinnen. Durch ihn gibt Babys Haut im Winter besonders viel Wasser an die Umgebungsluft ab und trocknet somit aus. Je kälter es wird, desto weniger Talg produziert die bereits talgarme Haut des Babys.

Die üblichen Verdächtigen: Allergien

Gerade bei Babys die schon Beikost bekommen, kann trockene, sehr irritierte Gesichtshaut eine Reaktion auf den eigenen Speichel sein. Der Verzehr neuer Lebensmittel kurbelt die Produktion von Verdauungsenzymen an. Die veränderte Zusammensetzung und die vermehrte Absonderung des Babyspeichels können allergische Reaktionen hervorrufen. Keine Panik: Diese legen sich meist nach einer Weile wieder, können aber die trockene Haut bei Babys im Gesicht vorübergehend verschlimmern.

Sollten die allergischen Reaktionen anhalten, kann auch eine Nahrungsmittelallergie vorliegen. Teste nach und nach einzelne Zutaten auf ihre Verträglichkeit. Auch eine Kuhmilchunverträglichkeit könnte die Ursache für anhaltend gereizte Haut sein. Wenn du Zweifel hast, frage auf jeden Fall mal bei deinem Arzt nach.

Kleidung und trockene Haut bei Babys

Wenn dein Kind sehr trockene Haut hat, empfehlen wir dir Kleidung aus eher glatten, kratzfreien Materialien. Wasche sie vor dem ersten Tragen unbedingt, um eine Belastung durch Schadstoffe so gering wie möglich zu halten, die trockene Haut bei Babys natürlich ebenfalls verschlimmern können.

Auch wichtig: Das Waschmittel

Auch Überempfindlichkeit auf ein Waschmittel oder einen Weichspüler kann trockene Haut bei Babys hervorrufen. Wechsle den Hersteller oder lasse das entsprechende Produkt ganz weg, um zu sehen, ob es die Ursache sein könnte.

Besondere Pflege für trockene Haut bei Babys

Jetzt weißt du zwar, was alles als Ursache für die trockene Haut bei Babys in Frage kommt, doch was sollst du jetzt tun? Atme erst einmal tief durch und lies einfach weiter, denn du bist natürlich alles andere als machtlos und kannst deinen geliebten Nachwuchs schützen.

Achte vor allem auf eine besonders schonende Pflege. Die Haut deines kleinen Wunders benötigt gerade in den ersten Jahren Unterstützung, um genügend Fett und Feuchtigkeit speichern zu können. Ganz wichtig ist hier die Regelmäßigkeit der Pflege und die Wahl der geeigneten Pflegeprodukte! Es liegt in deiner Hand, die Barrierefunktion der Haut deines Lieblings nachhaltig zu stabilisieren. Eine große Verantwortung, die du mit all deinem neuen Wissen meistern wirst.

Trockene Haut bei Babys eincremen

Egal ob gesund oder trocken, das regelmäßige Eincremen der Babyhaut ist das A und O. Kleine Bademonster mit gesunder Haut können einfach nach jedem Bade- oder Duschspaß von Kopf bis Fuß eingecremt werden. Trockene Haut bei Babys erfordert hingegen ein tägliches Eincremen, auch unabhängig vom Bad. Beachte bei der Auswahl der optimalen Creme folgende Faktoren:

  • Verwende rückfettende Produkte, wie Wundschutzcremes. Doch Vorsicht beim Klassiker Penaten: Sie ist der große Öko-Test-Verlierer, da sie Mineralöl enthält, das im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Die besten Wundschutzcremes, die du bedenkenlos kaufen kannst: K-Classic Baby Reichhaltige Wundschutzcreme von Kaufland, Beauty Baby Beruhigende Wundschutz-Creme von Müller Drogeriemarkt, Babydream Extra Sensitive Panthenol Wundschutzcreme von Rossmann, Lavera Baby & Kinder Sensitiv Wundschutzcreme von Laverana, Weleda Baby Derma Weiße Malve Babycreme parfümfrei von Weleda.
  • Cremes mit ungesättigten Fettsäuren oder Harnstoff fördern die Hautgesundheit vieler Kinder, da sie die noch nicht vollständig entwickelte Hornschicht der Haut stabilisieren.
  • Achte auf eine gute Verteilbarkeit und darauf, dass die gewählte Creme leicht einzieht.
  • Vorsicht bei fettigen Cremes: Das sogenannte Abdecken ganzer Hautpartien sollte nur als gezielter Kälteschutz oder im Windelbereich zum Einsatz kommen. Bei sehr trockener Haut kann eine teilweise Abdeckung ratsam sein, um eine starke Schädigung und das Eindringen von Bakterien zu verhindern.

Badespaß trotz trockener Haut bei Babys

Damit das Badevergnügen auch im Fall von trockener Haut bei Babys nicht zu kurz kommt, beachte einfach folgendes:

  • Das Wasser darf nicht zu heiß sein und allzu lange Bäder solltet ihr vermeiden.
  • Verwende zum Waschen klares Wasser oder besonders milde Reinigungsprodukte ohne Seife.
  • Nutze Badeöle oder andere Pflegeprodukte, die rückfettend wirken, um den Feuchtigkeitsverlust, der durch das Wasser entsteht, schon während des Badens auszugleichen.
  • Verzichte auf den Gebrauch eines Waschlappens oder Schwamms. Durch die entstehende Reibung würde die Haut nur zusätzlich gereizt.
  • Tupfe die Haut beim Abtrocknen ab, anstatt sie zu reiben. Nach einem Ölbad solltest du auf das Abtrocknen verzichten, um die pflegende Fettschicht auf der Haut nicht abzutragen. Achte auf eine besonders warme Umgebungstemperatur, damit Knirpsi nicht auskühlt.

Trockene Haut bei Babys: Ein Fall für den Arzt?

Sollte die Haut deines kleinen Schatzes nicht nur rau und trocken sein, sondern auch deutlich schuppen und zusätzlich Rötungen und Entzündungszeichen aufweisen, ziehe unbedingt einen Kinderarzt zu Rate.