Babypflege: Wie pflege ich mein Baby richtig?

Babypflege

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Jeder Windelwechsel ist dank der lustigen Schriftzüge auf den Little Big Change Windeln ein kleiner Spaß. Doch ist es möglich, diesen Moment mit euch, den Meistern der guten Laune, noch angenehmer zu gestalten? Wir haben versucht, noch einen draufzusetzen und präsentieren euch unser Babypflege-Set, um euer Baby zu reinigen und zu pflegen: 

    • Unser 2-in-1 „Wischi-Waschi-“ Waschgel: Perfekt für die empfindliche Haut von Neugeborenen und Babys.
    • Unsere„Arschretter“ Wundschutzcreme: Ja, genau so heißt sie! Und sie hält was sie verspricht 🙂
    • Unser „Liniment“ Alleskönner: Eine pflegende Lotion zur Reinigung und Pflege des zarten Windelbereichs.
    • Und natürlich nicht zu vergessen unsere „Good Wipes“ Reinigungstücher auf Wasserbasis.

  • Babypflege: Auf was du beim Lesen des Etiketts achten solltest

    Besonders wichtig: Die Kriterien bezüglich der Zusammensetzung des Produkts und dessen Hautverträglichkeit

    Eine kurze Liste mit Inhaltsstoffen ist eher ein vertrauenswürdiges Zeichen als eine längere. Desto kürzer, desto natürlicher, im Normalfall. Wenn die Prozentzahl der natürlichen Inhaltsstoffe, die im Babypflegeprodukt verwendet wurden, angegeben wird, dann scheinst du eine transparente und gesunde Marke aufgestöbert zu haben.

    In der Regel solltest du darauf achten, dass folgende Begriffe auf dem Produkt auftauchen:

    • Ab der Geburt geeignet: Es mag zwar kommerziell klingen (warum ein Spezialprodukt für das Baby?), doch dieser Hinweis gibt dir die Garantie, dass das Produkt von Experten auf die Verträglichkeit für die empfindliche Babyhaut getestet und bestätigt wurde. Um dir die Sache zu vereinfachen, empfehlen wir dir, die Babyprodukte auch für dich zu nutzen, anstatt es umgekehrt anzugehen. Auch du verdienst geschmeidig weiche Haut wie ein Babypo!
    • Hypoallergen: Babyhaut ist tatsächlich empfindlicher ist als die Haut von Erwachsenen. Die Begriffe „sanft“ oder „soft“ sind kein Beleg, dass die Pflege speziell für Babys geeignet ist.
    • Lotion, nur Wasser, ein Reinigungsgel oder Öl: Du hast die Qual der Wahl. Doch in Wahrheit hat dein Nachwuchs das letzte Wort. Seine Haut strahlt und ist geschmeidig weich? Dann verwendest du das richtige Produkt. Im Gegenteil, bei Rötungen (in der Regel fast sofort nach der ersten Anwendung des Produkts) oder zu trockener Haut kannst/ musst du das Produkt entweder wegschmeißen oder besser für dich selbst nehmen.

    Streberinfo über die Babyhaut: 
    Rein vom optischen Aspekt her hat das Baby weichere und weißere Haut.

    In Wirklichkeit ist sie auch viel empfindlicher, da sie noch nicht ausgereift ist. Babyhaut ist nämlich viel durchlässiger als deine Haut. Dein Baby reagiert also viel stärker auf äußere Einflüsse (einen kratzenden Pulli, einen schlecht rasierten Bart von Papa, Kälte …). Also ist es ein absolutes Muss, spezielle Babypflegeprodukte zu kaufen.

    Der pH-Wert seiner Haut ist ebenfalls anfälliger gegenüber Irritationen und die noch unreife Talgproduktion macht seine Haut trockener.

    Kurzum, um dein Baby richtig zu pflegen, musst du spezielle Babypflegeprodukte auswählen, die seine Haut schonen: 
     
    • Dermatologisch getestet: Dieser Hinweis bestätigt, dass das Produkt hypoallergen ist und von Ärzten bestätigt wurde.
    • Herstellungsort: Über den Faktor der lokalen Produktion versus globale Produktion hinaus bedeutet ein in Deutschland oder Europa hergestelltes Babypflegeprodukt, dass es Vorschriften unterliegt, die uns bekannt sind.
    • Auch die Wörter mit einem vorangesetzten „ohne“ verdienen all deine Aufmerksamkeit: ohne Duftstoffe (grenzt Allergierisiko ein), ohne Parabene (die unter Verdacht stehen, das Hormonsystem zu stören, während es andere, weniger umstrittene Konservierungsstoffe gibt). Hersteller von Babypflegeprodukten präzisieren zur Hilfe der Eltern häufig, dass sie auf riskante Inhaltsstoffe in ihrem Produkt verzichten, um den Eltern Klarheit zu verschaffen und sie zu beruhigen.

    Babypflege: Die richtigen Pflegeprodukte fürs Wickeln

    Unerlässlich ist auf jeden Fall ein Produkt, das den Babypo reinigt. Im Einklang mit Babys Vorlieben kannst du dich hier für folgende Optionen entscheiden:

    • Reinigungstücher (ohne Duftstoffe und so natürlich wie möglich): Unterwegs sind sie unverzichtbar und zuhause superpraktisch, wobei es auch Einreibemittel und Lotionen im praktischen Format für unterwegs gibt.
    • Ein Reinigungsmittel, das mit Watte benutzt wird: Das ist eine sehr sanfte Lösung für das Baby, vorausgesetzt, du hast es sorgfältig ausgewählt, da manche Babys allergisch auf Reinigungslotionen reagieren. Wenn das Produkt natürlich ist, probiere es mit dem Baby zusammen aus. Einreibemittel wird von vielen Experten hochgelobt und selbst von vielen Krippen verwendet.
    • Wenn das Baby einen wunden Po bekommt, leicht oder eher stark, dann setze auf eine Windelcreme. Wenn der Babypo Rötungen oder Hautirritationen aufweist, dann achte darauf, deinen Knirps besonders oft zu wickeln, damit Urin oder Stuhlgang die Pohaut nicht noch mehr reizt. Reinige den Po am besten nur mit Wasser und lediglich einem kleinen Hauch Seife, falls überhaupt nötig, und vor allem, spüle alles gut ab und trockne den Po gut und sanft mit einem Handtuch oder einem Baumwolltuch ab, bevor du eine neue Windel anziehst. Hier weiterlesen zum Thema Windeldermatitis. 

    Andere Eltern setzen auf hausgemachte Produkte. Die Idee klingt reizvoll und verspricht ein wirklich natürliches Produkt. Allerdings hast du bei diesen nie die Zulassung und Bestätigung durch Experten und Hautärzte. Wenn du dich in die DIY-Welt der Babyprodukte vorwagst, sprich darüber lieber auch mit deinem Kinderarzt.

    Baby baden

    Hierfür brauchst du natürlich ein Waschgel. Eine haselnussgroße Menge im Badewasser oder in der Handfläche reicht in der Anfangszeit, um das Baby vollständig zu waschen. Es ist noch nicht groß, auch wenn es einen riesigen Platz in deinem Herzen einnimmt.  

    Das heißt also, dass die Babypflegeprodukte zum Baden sich für die Reinigung des ganzen Körpers vom Kopf bis zu den Füßchen eignen. In dieser Richtung solltest du auch vorgehen und die Füße und den Po zum Schluss waschen.  

    Babypflege


    Dein Waschgel ist ein Alles-in-einem. Es brennt nicht in den Augen, wobei du natürlich trotzdem darauf achten solltest, ihm keine Seife direkt in die Augen zu reiben, wenn du sein Gesicht wäschst. Wenn es dir aus Versehen passiert, spüle seine Augen einige Minuten lang mit klarem Wasser aus.

    Wie viele Babypflege-Produkte brauche ich zum Wickeln?

    Hier das Ergebnis unserer Umfrage mit Little Big Change Eltern:

    • Eine 500-ml-Flasche Einreibemittel für 5 Wochen, wenn es als einziges Produkt zur Reinigung von Babys Po verwendet wird.
    • 4 Pakete mit je 60 Reinigungstüchern für ca. 5 Wochen. Wenn du Fan unserer Reinigungstücher bist und dich selbst auch damit reinigst, dann lege noch ein paar oben drauf. Wir verstehen dich, sie sind einfach spitze! 😉
    • Ein 500-ml-Waschgel für 5 Wochen
    • Eine 75-ml-Windelcreme für 5 Wochen, wir empfehlen dir 3 gleichzeitig zu haben:
      • Eine für den Wickeltisch,
      • Eine für die Babytasche
      • Und eine für die Tagesmutter oder Krippe

    Und wenn eine der drei Tuben dich im Stich lässt, hast du ein paar Tage Zeit, um dir eine neue zu organisieren. So hast du immer eine Windelcreme dabei und Baby weiß, dass es auf dich zählen kann. Super!  

    Wenn dich unsere Produkte auch für dich selbst begeistern (vor allem das Waschgel und die Reinigungstücher), nimm einfach die doppelte Menge. 😉
    Herzlichen Glückwunsch! Das nennt sich Effizienz und Top-Organisation: Ein Produkt für die ganze Familie!