Welcher ist der beste Stoff für waschbare Windeln?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Bei der Auswahl der waschbaren Windeln für Babys wollen wir das falsche Material um jeden Preis vermeiden. Für das Wohlbefinden und die Gesundheit eures Babys sind natürliche und zuverlässige Materialien unverzichtbar. Außerdem müssen sie praktisch sein, da ihr die Windeln sehr oft waschen und trocknen werdet. Um euch die Auswahl zu erleichtern, verraten wir euch hier alles, was ihr über die verschiedenen, auf dem Markt erhältlichen Materialien wissen müsst.

Natürliche Stoffe

Der große Vorteil natürlicher Materialien: Es gibt sie als zahlreiche Bio-Produkte. Ihr größter Nachteil? Sie bleiben feucht, wenn euer Baby gepullert hat. Wir empfehlen also, sie zusammen mit einem Trockenvlies zu verwenden, das trocken bleibt.

Baumwolle

Baumwolle? Ein Klassiker! Sie verbindet alles, was wir von einem Babystoff erwarten: eine sanfte Oberfläche und eine beachtliche Saugfähigkeit. Auch in Bezug auf die Pflege ist sie ein Volltreffer, da sie robust genug für die Waschmaschine und den Trockner ist… allerdings dennoch in Maßen.

In der Praxis erspart man ihr diese Art des Trocknens besser, da sie langfristig ziemlich aggressiv für die Fasern ist. Vielleicht steckt ihr sie nur ein paar Minuten in der Trockner, um sie geschmeidiger zu machen und die Windeln und Einlagen aus Baumwolle anschließend an der frischen Luft auf der Leine trocknen lassen.

Baumwolle ist eine hervorragende Wahl für den Tag, insbesondere, wenn ihr euch für ein AiO-System entschieden habt. Und für maximale Effizienz setzt ihr am besten auf Schwammbaumwolle aus Flanellbaumwolle.

Hanf

Nach dem Waschen braucht Hanf länger zum Trocknen als Baumwolle und trocknet an der Luft. Sobald er trocken ist, bietet er eine wenig einladende Optik: Keine Panik, ihr müsst ihn nur etwas zerknittern, damit er wieder geschmeidig wird. Ihr könnt ihn eventuell ein paar Minuten bei niedriger Temperatur in den Trockner stecken… aber nicht länger, um die Unversehrtheit der Fasern nicht zu beeinträchtigen! 

Sein Vorteil? Eine größere Saugfähigkeit als Baumwolle. Außerdem besitzt er natürliche antibakterielle und antimykotische Eigenschaften. Auch Hanf ist eine ausgezeichnete Wahl für den Tag und das AiO-System.

Viskose: Bambus

Man spricht gemeinhin von Bambus. Es wäre exakter von „Bambusfaser“ zu sprechen, denn diese besteht zum Teil aus Polyester und Polyamid in variablen Proportionen. Von daher ist es immer ratsam, die Zusammensetzung der Windeln und Einlagen zu überprüfen. Seine Trocknungszeit (unbedingt an der Luft!) liegt weit über der von Baumwolle und sogar von Hanf, aber… die Saugfähigkeit ebenso!

Sie ist DER unangefochtene Star der waschbaren Windeln, da sie allen Umständen und insbesondere in der Nacht standhält. Außerdem bewahrt sie im Laufe der Zeit ihre Geschmeidigkeit.

Gut zu wissen: Auch wenn Bambus bemerkenswert saugfähig ist, bleibt er nach dem Pullern des Babys feucht, weshalb ein Trockenvlies unbedingt zu empfehlen ist.

Kunstfasern: Mikrofaser

Ihre Stärke? Sie saugt Feuchtigkeit sehr schnell auf. Und sie bietet dem Baby nach dem Pullern eine trockene Fläche. Ihre Schwäche… Eine mittelmäßige Saugfähigkeit.

Die gute Nachricht lautet, dass die Einlagen nach dem Waschen schnell trocknen. Das kann sich unter einigen Umständen als nützlich erweisen. Doch im Alltag ist es nicht immer sehr praktisch!

Und die Dichtigkeit?

Eine waschbare Windel mit guter Saugfähigkeit ist super. Wenn sie auch noch dicht ist, ist das noch besser! Für die Schutzhöschen und äußeren Teile ist PUL (Polyurethanlaminat) ein Klassiker, da es weich, atmungsaktiv und leistungsstark zugleich ist.

Für Liebhaber organischer Materialien ist Wolle das absolute Must-have! Das überrascht so manchen: In Sachen Dichtigkeit ist sie absolut spitze! Und sie ist ein hervorragender Wärmeregler.