Warum wiederverwendbare Windeln vermieden werden sollten?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Wusstet ihr, dass Neugeborene 10 oder mehr Windeln pro Tag verwenden können? Und im Durchschnitt lernt ein Kind erst mit ungefähr 21 Monaten aufs Töpfchen zu gehen. Also setzen manche Eltern auf waschbare Windeln, um Geld zu sparen. Auch, weil es gerade im Trend liegt und auf Fotos hübsch aussieht. Obwohl sie häufig als umweltfreundliche und günstigere Lösung hervorgehoben werden, möchten wir euch heute erklären, warum die wiederverwendbaren Windeln nicht unbedingt die beste Idee für euch und euer Baby sind.

Wiederverwendbare Windeln: Was bedeutet das?

Es gibt mehrere Sorten waschbarer Windeln. Die meisten besitzen eine undurchlässige Beschichtung oder eine äußere Windel und eine innere Windel. Bestimmte saugfähige Teile werden in der äußeren Windel befestigt, während andere in ein Fach geschoben werden.

Es gibt auch Alles-in-einem-Windeln, die die äußere Windel und das Einsetzen der saugfähigen Windel in einem einzigen System kombinieren.

Mehrere verschiedene Materialien können die Teile einer Stoffwindel bilden. Hier einige der oft verwendeten Materialien:

  • Mikrofaser
  • Baumwolle
  • Saugfähige Wolle
  • Nylon
  • Polyester

Risiko einer Hautreizung? Mit Stoffwindeln könnt ihr sicher sein, welche Materialien ihr verwendet. Doch da sie in der Regel weniger saugfähig sind als Einwegwindeln, ist das Risiko von Hautausschlag für das Baby größer.

Tipp für den Wechsel: Verwendet wenn möglich keine Einwegreinigungstücher, die Alkohol und andere Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut eures Kindes reizen können. Wählt dafür lieber Feuchttücher ohne Duftstoffe und ohne Alkohol, die besser für die empfindliche Babyhaut verträglich sind.

Sind diese Windeln wirklich umweltfreundlicher?

Waschbare Windeln werden zwar nicht in den Müll geworfen, aber sind sie wirklich besser für die Umwelt?

Eine britische Studie hat gezeigt, dass die Menge an Kohlenstoffdioxid, die durch die zweieinhalbjährige Verwendung von Einwegwindeln verursacht wird, geringer ist als die Menge an Kohlenstoffdioxid, die durch das Waschen wiederverwendbarer Windeln in den meisten Fällen entsteht.

Dennoch ist es offensichtlich, dass das Reinigen ganzer Körbe voller Windeln mit Wasser und das anschließende Trocknen dazu beitragen könnte, die Kohlenstoffbilanz zu reduzieren. Doch das bedeutet auch, eine große Menge Windeln vorrätig zu haben und mehr Zeit aufzuwenden.

Ich möchte keine Windeln mit allzu vielen giftigen Substanzen verwenden: Wie treffe ich die richtige Wahl?

Die gute Nachricht: Es gibt praktische Einwegwindeln, die nicht teurer sind als andere und die Haut eures Babys zu 100% schonen.

Eltern sollten weder Kompromisse bei einem sicheren, saugfähigen und umweltfreundlichen Produkt machen, noch ihr Windelbudget für ein hochwertiges Produkt verdreifachen müssen.

Little Big Change Windeln sind deshalb sicher, leistungsstark und bequem!

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst

Der Vergleich zwischen waschbaren Windeln und Einwegwindeln ist eine endlose Debatte, in der Umwelt, Mode, Ethik, Gesundheit und viele andere Themen sich vermischen.

Es gibt keine wirkliche Wunderlösung, die alle glücklich macht… Das Einzige, was sicher ist, ist dass Babys sich weiterhin erleichtern werden. Und das Wichtigste ist, dass die Windelhersteller ihre Anstrengungen fortsetzen, um immer sicherere, schonendere und praktischere Produkte zu entwickeln.

In der Zwischenzeit setzt einfach auf die Lösung, die euch am besten erscheint, ohne Abstriche beim Komfort und der Saugfähigkeit der Windeln für euer Baby zu machen.