Wickeltasche packen : Was ihr unbedingt unterwegs dabei haben solltet

Wickeltasche

Eines der wichtigsten Alltagsutensilien, neben Babywindeln versteht sich, ist für werdende Eltern die Wickeltasche. Denn sie wird euch von Geburt an eine ganze Weile lang begleiten.

Neben einer ausreichenden Größe, um alles Nötige für unterwegs verstauen zu können, sollte sie gleichzeitig auch leichtgewichtig sein. Und auch wenn der praktische Aspekt total wichtig ist, fällt die Wahl am Ende doch meistens auf das letztlich etwas stylisher Modell.

Idealerweise kann sie sowohl von Papa, als auch von Mama gleichermaßen benutzt werden, ist also genderneutral designt.  In vielen Fällen wird die Wickeltasche tatsächlich so sehr benutzt, dass sie eine Zeitlang der heißgeliebten Handtasche den Rang abschlägt.

Ist die richtige Tasche erst einmal gefunden, stehen viele Eltern vor der großen Frage, wie sie ihre Wickeltasche packen sollen? Was muss auf jeden Fall rein und was ist eher Gadget und kann ruhig zu Hause gelassen werden? Gar nicht so einfach zu beantworten, wenn man gerade erst Eltern geworden ist.

Aber keine Panik: Wir haben die wichtigsten Dinge zusammengestellt, die ihr unbedingt in eure Wickeltasche packen solltet.

 

Der ideale Inhalt einer Wickeltasche

Leider wird mit Baby keine Gebrauchsanleitung mitgeliefert: und erst recht nicht dafür, was alles in die Wickeltasche gepackt werden soll. Deshalb nehmen viele Eltern in den ersten Wochen meistens viel zu viel für unterwegs mit. Das schlägt sich allerdings nicht nur auf das Gewicht der Tasche nieder, sondern geht meistens auch auf die Nerven, denn der Inhalt der Tasche wird so schnell unübersichtlich.

 

Euer Baby ist zwischen 0 und 6 Monate alt:

Ist euer Baby noch ganz klein, wird sich die Zeit, in der ihr nicht zu Hause seid, ohnehin in Grenzen halten. Gerade am Anfang ist es wichtig, dass Baby einen Rhythmus bekommt und sich die Tage, soweit es geht, einander gleichen. Das vermittelt eurem Kind Sicherheit, denn aufgrund der immer gleichen Abläufe bekommt es die Möglichkeit, den Tagesablauf kennenzulernen – und sich darauf einzustellen. Für den Besuch zum Kinderarzt oder den Spaziergang reicht es also vollkommen aus, folgende Artikel einzupacken:

  • Desinfektionsmittel (für den Wickelbereich in der Öffentlichkeit)
  • Drei bis vier Windeln
  • Eine Packung Feuchttücher (oder etwas Liniment abgefüllt in ein Reiseflakon, sowie ein paar Wattepads)
  • Eine Tube Wundschutzcreme
  • Ein oder zwei Plastiktüten bzw. Müllbeutel für die benutzten Windeln
  • Taschentücher
  • Eine bequeme Wickelunterlage (manchmal muss auf einer Parkbank gewickelt werden…)
  • Wechselkleidung (ein komplettes Set an Body, Strampler, Söckchen, Oberteil)
  • Ein oder zwei Spucktücher
  • Lätzchen
  • Das Babyfläschchen mit Wasser für den Durst zwischen den Milchmahlzeiten
  • Zwei Portionen Milchpulver im Dosierbehälter, falls sich der Ausgang überraschend in die Länge ziehen sollte (z.B. längeres Warten beim Kinderarzt)
  • Bereits vorgewärmtes Wasser im Isolierbehälter für das Babyfläschchen
  • Einen Schnuller, sofern dein Baby einen benutzt
  • Das Kuscheltier oder ein Babyspielzeug, falls Baby bespielt werden will
  • Einen Beißring oder ein Kauspielzeug (ab ca. 3 Monaten)

 

Euer Baby ist zwischen 6 Monate und älter:

Je nach Alter des Kindes verändert sich auch der Inhalt der Babytasche – allerdings nicht maßgeblich.

In der Regel müssen etwas mehr Windeln eingeplant werden, weil sich die Dauer der Ausflüge in die Länge ziehen kann. Beginnt euer Kind feste Nahrung zu sich zu nehmen, denkt immer auch an ein Gläschen Babynahrung, Kekse oder eine Banane bzw. ein Trinkkompott als Zwischenmahlzeit, wenn der kleine Hunger kommt…

 

Wickeltasche packen: Inhalt je nach Wetterlage und Saison anpassen

Selbstverständlich muss der Inhalt der Babytasche je nach Wetterlage bzw. Jahreszeit angepasst werden.

  • Im Sommer dürfen eine Kopfbedeckung als Schutz vor der Sonne, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, die Sonnenbrille und ein erfrischendes Wasserspray, das für Babys geeignet ist, nicht fehlen. Denkt bitte auch daran, dass bei hohen Temperaturen besonders viel Flüssigkeit getrunken werden muss.

 

  • Im Herbst/ Winter solltet ihr immer ein Mützchen, Schal und Fäustlinge dabei haben. Eine zusätzliche Babydecke macht selbst auch dann Sinn, wenn euer Kind im Kinderwagen im warmen Fußsack sitzt. Denn der beste Schutz vor Kälte bzw. dass sich dein Kind unterkühlt, ist eine gute Isolierung. Das verhindert auch, dass dein Kind schwitzt und sich so eine Erkältung holt.

 

Ihr seid das Wochenende über nicht zu Hause?

Denkt daran, Babys Notfallapotheke einzupacken, wenn ihr das Wochenende über verreist. Auch wenn euer Baby kerngesund ins Wochenende startet, kann es überraschend Fieber, Zahnschmerzen oder Durchfall bekommen. Ihr seid dann vorbereitet und könnt mit Thermometer, fiebersenkenden Zäpfchen und Meersalzlösung notfalls auch nachts direkt die Beschwerden eures Kindes lindern.

Ist euer Kind bereits etwas größer, packt auch für kleinere Verletzungen Hautdesinfektionsspray, eine Wund- und Heilsalbe sowie Heftpflaster in verschiedenen Größen ein. Antihistamin-Gel hilft schnell bei Sonnenbrand oder Insektenstichen. Und für den wunden Po verschafft eine zinkhaltige Wundschutzcreme rasch Linderung, wie z.B. unsere Little Big Change Arschretter-Creme.

 

Leicht vergisst man das Kinder-Untersuchungsheft. Denkt also daran, es über das Wochenende einzupacken! Denn sollte euer Kind während des Wochenendes krank werden und ihr zum Arzt mit ihm müssen, kann dieser alle bisher durchgeführten Untersuchungen, Impfungen oder chronische Krankheiten direkt einsehen. Es macht auch Sinn, Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente dabei zu haben.

 

Noch ein Tipp: Die Wickeltasche nie im letzten Moment packen! Das erspart euch unnötigen Stress oder dass ihr etwas Wichtiges vergesst, das dann nochmals gekauft werden muss.

Wickeltasche: Welche Größe ist ideal?

Eine häufig gestellte Frage beim Kauf der Babytasche ist die nach der idealen Größe. Die hängt tatsächlich von der jeweiligen Alltagssituation jeder Familie ab bzw. wie lange ihr generell mit eurem Kind unterwegs seid.

  • Für das Wochenende ist es sinnvoll sich eine etwas größere Wickeltasche bzw. einen Wickelrucksack anzuschaffen, die mit ausreichend Fächern und Stauraum versehen ist. So bleibt die Babytasche organisiert und übersichtlich, trotz mehr Artikel. Und ihr findet schnell die wichtigsten Babyutensilien, weil alles an Ort und Stelle verstaut ist.

 

  • Für den Alltag reicht eine herkömmliche Babytasche in einem nicht allzu großen Format aus. Fächer sind auch hier sinnvoll und nützlich, um Ordnung zu halten. Kompakter und leichter als die Tasche für das Wochenende kann sie z.B. direkt am Kinderwagen befestigt werden.

 

  • Seid ihr nur kurz draußen für eine Express-Besorgung reicht eine kleine Tasche völlig aus – sofern in ihr die Mindestausstattung für Baby Platz findet. Das wären ein Fläschchen, der Milchdosierer, eine Windel und ein Päckchen Feuchttücher. Stillende Mamis kommen dann sogar mit noch weniger aus.  

 

Und für alle, die den Windelkauf getrost vergessen wollen, gibt es unser flexibles Windelabo. Ohne Mindestlaufzeit, keine versteckten Kosten!