Wie wählt man den richtigen Windelspender?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Babys zu wickeln ist für junge Eltern alltägliche Routine. Trotzdem ist es nicht immer einfach, vor allem, wenn man ein neugieriges Kind hat, das nur eine Idee im Kopf hat: so schnell wie möglich wegzulaufen, um die Welt zu erkunden! Deshalb solltest du den Wickeltisch nie verlassen, sonst fällt es womöglich herunter und verletzt sich! Damit du alles, was du brauchst, immer griffbereit hast, ist der Windelspender unentbehrlich. Immer mehr Eltern legen sich einen zu. Wie funktioniert er also und vor allem: Wie wählt man ihn richtig aus?

Der Windelspender in all seinen Formen

Windelspender gibt es hauptsächlich in zwei Versionen: zur Wandmontage oder zum seitlichen Aufhängen am Wickeltisch.

Der Wand-Windelspender

Einige Windelspender sehen aus wie große Seifenspender, die man nur seitlich oder gegenüber dem Wickeltisch an die Wand zu hängen braucht, sodass man immer saubere Windeln griffbereit hat. Besonders praktisch ist, dass man sich nicht zu bücken braucht, um Windeln unter dem Wickeltisch oder aus einer Kommode hervorzuholen. In der Regel sind diese an der Wand montierten Spender so konstruiert, dass sie etwa 30 Windeln fassen, was etwa der Hälfte einer großen Packung oder fünf bis sechs Tagen Windelwechseln entspricht.

Der Windelspender zum Aufhängen am Wickeltisch

Wenn du keine Löcher in deine Wand bohren möchtest, gibt es auch Windelspender, die direkt am Rand des Wickeltisches aufgehängt werden. Sie bestehen aus mehreren Fächern, in denen du Windeln aufbewahren kannst, sind aber oft mit noch anderen Fächern zur Aufbewahrung von Reinigungsprodukten oder kleinen Accessoires für die Babyhygiene ausgestattet. Sie sind sehr ergonomisch, bieten praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten und sorgen dafür, dass du immer saubere Windeln griffbereit hast.

Die Vorzüge des Windelspenders

Der Windelspender ermöglicht dir den direkten Zugriff auf deine Wickelausstattung und erleichtert dir das Leben. Er ist aber nicht nur praktisch und funktional, sondern hat noch einen weiteren Vorteil: Er bietet dir zusätzlichen Stauraum, sodass du deine Schubladen nicht mit Windeln vollstopfen musst.

Welcher Windelspender ist der richtige für dich?

Bei der Auswahl deines Windelspenders sind mehrere Gesichtspunkte zu berücksichtigen:

  • Die Befestigungsart: Möchtest du ihn an der Wand oder am Wickeltisch aufhängen?
  • Die Anzahl der Fächer: Möchtest du einen einfachen Windelspender oder einen komplettes Aufbewahrungssystem mit mehreren Fächern zur Aufnahme anderer Produkte und Accessoires?
  • Sein Design: Da der Windelspender im Raum sichtbar sein wird, sollte er zur Einrichtung passen
  • Sein Material: Wähle ein pflegeleichtes Material. Windelspender gibt es aus Kunststoff oder, wenn du es ökologischer möchtest, aus Naturprodukten wie Holz
  • Sein Füllsystem: Der Windelspender soll dir Zeit sparen. Er muss daher über ein bequemes Füllsystem verfügen, mit dem er in wenigen Sekunden mit Windeln nachgefüllt werden kann
  • Sein Fassungsvermögen: Idealerweise sollte dein Spender mindestens 30 Windeln fassen