Verdrängte Schwangerschaft: Woher weiß ich, ob ich betroffen bin?

Verdrängte Schwangerschaft

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

In anderen Umständen sein, und nichts davon zu bemerken. Ist das tatsächlich möglich? Immer wieder hört man von Müttern, die nichts von ihrer Schwangerschaft bemerkt haben und erst mit dem Einsetzen der Wehen auf dem Weg ins Krankenhaus erfahren, dass sie schwanger sind und kurz darauf plötzlich Mutter werden.

Man spricht in diesen Fällen von einer (totalen) Schwangerschaftsnegierung bzw. einer Schwangerschaftsverdrängung. Welche Anzeichen deuten auf eine unbewusste Schwangerschaft hin und welche möglichen Konsequenzen hat sie? Um diese und andere Punkte geht es im nachfolgenden Artikel.

Was ist eine verdrängte Schwangerschaft?

Lange Zeit ein Tabuthema, weiß man in der Zwischenzeit, dass grundsätzlich jede Frau im gebärfähigen Alter von einer Schwangerschaftsverdrängung betroffen sein kann. Wenn es auch eine Seltenheit bleibt, kommt sie dennoch häufiger vor, als vielmals angenommen. So käme auf ca. 2500 Schwangerschaften, eine komplett verdrängte, d.h. von der die Frau bis zur Geburt nichts ahnte.

Definition

Die verdrängte Schwangerschaft bezeichnet die Tatsache, schwanger zu sein, ohne sich dessen aber bewusst zu sein. Der Körper zeigt keine der üblichen Schwangerschaftsanzeichen wie z.B. Übelkeit, Brechen, Müdigkeit oder eine Gewichtszunahme. Manche betroffenen Frauen haben sogar weiterhin in regelmäßigen Abständen ihre Menstruation.
Somit ignoriert also die werdende Mutter völlig ihre Schwangerschaft und selbst ihr Umfeld ahnt davon nichts. Auch der Bauch wird bei einer Schwangerschaftsnegierung nicht runder. Mediziner meinen, dass die Bauchmuskeln unbewusst angespannt werden, was dafür sorgt, dass die Schwangerschaft von außen nicht sichtbar ist. Das Baby im Bauch platziert sich seitlich und in die Länge gezogen, anstatt nach vorne.

Keine Anzeichen einer Schwangerschaft

Wie kann eine Schwangerschaft also so lange „unbemerkt“ bleiben? Spezialisten erklären das nur ein psychologisches Phänomen, hervorgerufen durch eine unglaublich starke menschliche Verdrängungskapazität: die betroffenen Frauen verdrängen ihre Schwangerschaft, weil ihnen ihr Körper einfach keine Signale sendet. Und treten trotzdem kurzzeitig Übelkeit oder ein Ziehen im Bauch auf, wird das als Verdauungsstörung interpretiert.

Verdrängte Schwangerschaft: Wer ist davon betroffen?

Alle Frauen im gebärfähigen Alter können prinzipiell eine Schwangerschaft verdrängen. Dennoch kommt es häufiger zu einer Verleugnung, wenn einer der folgenden Fälle eintrifft:

  • die Schwangerschaft resultiert aus einer Vergewaltigung
  • sehr kurz aufeinanderfolgende Schwangerschaften
  • ein soziales und familiär schwieriges Umfeld
  • die Annahme eigentlich steril zu sein und gar keine Kinder bekommen zu können

Welche Formen einer verdrängten Schwangerschaft gibt es?

Es gibt zwei Fälle, in denen man von einer negierten Schwangerschaft spricht:

– eine Teilverleugnung liegt vor, wenn die Schwangerschaft zwar nach der 20. SSW diagnostiziert wurde, der Entbindungstermin aber noch nicht erreicht worden ist

– eine komplette Schwangerschaftsnegierung, die dann vorliegt, wenn die Schwangerschaft bis zur Entbindung verdrängt wurde.

Wie wird eine verdrängte Schwangerschaft diagnostiziert?

In den meisten Fällen wird eine Teilverleugnung durch Routineuntersuchungen wie z.B. einen Bluttest oder dem Routinebesuch beim Frauenarzt festgestellt. Manchmal kommt es auch zur Diagnose, weil aufgrund von Beschwerden wie Bauchschmerzen eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt wird und daraufhin weitere Untersuchungen wie z.B. ein Schwangerschaftstest vorgenommen werden.

Welche Folgen hat eine Schwangerschaftsnegierung?

Die Verdrängung einer Schwangerschaft kann die Ursache für verschiedene Beschwerden sowohl bei der Mutter als auch beim Kind sein.

Risiken für das Kind

Das wohl größte Risiko für das Baby ist eine unvorbereitete und plötzliche Geburt. Sofern die betroffene Frau ihre Schwangerschaft komplett ignoriert, kann sie allein bei sich zu Hause sein, wenn plötzlich das Baby kommt. Bei Komplikationen während der Geburt ist dann keine medizinische Versorgung zur Stelle, die im Ernstfall Hilfe leisten könnte. Auch konsumiert die Frau möglicherweise während der ignorierten Schwangerschaft weiterhin Giftstoffe, wie Alkohol oder Tabak, die für die Entwicklung des Kindes schädlich sind.

Risiken für die Mutter

Die Ankündigung einer bereits weit vorangeschrittenen Schwangerschaft kann für die werdende Mutter ein großer emotionaler Schock sein, der schwere psychische Konsequenzen wie eine tiefe Depression zur Folge haben kann. Manchmal wird dadurch auch das Verhältnis zum Kind erheblich gestört, was Auswirkungen auf eine natürliche Mutter-Kind-Beziehung haben kann. Viele Frauen leiden unter großen Schuldgefühlen, die Schwangerschaft nicht bemerkt zu haben.

Sofern eine verdrängte Schwangerschaft diagnostiziert wurde, muss die Mutter speziell medizinisch und psychologisch betreut werden, um ihr beim Umgang mit der neuen Situation zu helfen.

Da es sich um eine komplizierte Form der Schwangerschaft handelt, kann bei einem Verdacht auf eine negierte Schwangerschaft allein der Besuch beim Arzt Klarheit schaffen.