Wie zieht man dem Baby seine Windel an?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Nach Küssen und Knuddeln ist Wickeln eine der häufigsten Tätigkeiten junger Eltern! Doch auf den ersten Blick ist sie keine Instinkthandlung. Welche zukünftigen Eltern haben sich wohl noch nie gefragt, wie man einem Neugeborenen eine Windel anzieht?

Auswahl der richtigen Windelgröße

Sei dir zunächst einmal bewusst, dass Windeln, genau wie Kleidung, eine Größe haben, die sich in dem Maße ändert, in dem das Kind wächst. Logischerweise trägt es mit zunehmendem Wachstum größere Windeln, deren Größe mit seinem Gewicht zunimmt. Im Allgemeinen sind die Windeln in 6 Kategorien eingeteilt:

  • Größe 1 von 2 bis 5 kg
  • Größe 2 von 3 bis 6 kg
  • Größe 3 von 4 bis 9 kg
  • Größe 4 von 7 bis 17 kg
  • Größe 5 von 11 bis 20 kg
  • Größe 6 von 14 bis 25 kg

Vorbereitung

Sobald du die richtige Windelgröße ermittelt hast, ist es Zeit, zur Sache zu kommen! Bevor du das Baby wickelst, vergewissere dich, dass du alle notwendigen Utensilien in der Nähe hast, sodass du es nie allein auf dem Wickeltisch zu lassen brauchst. Es könnte herunterfallen.

Wasche dir immer die Hände, um die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern.

Schließlich brauchst du dein Baby nicht vollständig zu entkleiden, um ihm die Windel zu wechseln. Du solltest ihm nicht das Oberteil ausziehen, damit es sich nicht erkälten kann. Du solltest aber daran denken, seine Socken auszuziehen, wenn du nicht möchtest, dass die Socken schmutzig werden, wenn es sich bewegt.

Die Windel: Wie? Wie herum? Von uns erfährst du alles!

Bevor du deinem Baby eine neue Windel anziehst, ist es natürlich wichtig, die benutzte zu entfernen, die Haut richtig zu reinigen und abzutrocknen. Sobald diese ersten Schritte erledigt sind, ist es Zeit für eine frische Windel.

Der nächste wichtige Schritt: feststellen, wo vor und hinten ist… Eigentlich ist es sehr einfach. Die Klettstreifen sind an der Rückseite angebracht. Sie liegen im Rücken des Babys, auf dem Wickeltisch.

Hebe das Gesäß des Kindes leicht an, um diesen hinteren Teil direkt unter dem Becken zu platzieren. Schlage dann die Vorderseite der Windel über dem Bauchnabel um und achte darauf, die Windel zu zentrieren.

Wenn dein Baby kleiner Junge ist, denke daran, seine Genitalien nach unten zu richten, um Auslaufen zu vermeiden.

Deine Windel sollte eng genug sitzen, um den Kot zurückzuhalten, aber sie sollte auch nicht zu stramm sitzen. Als Faustregel solltest bei geschlossener Windel etwa zwei Finger am Nabel einführen können. Bei Babys dehnt sich beim Essen oft der Magen aus. Dazu muss dieser ausreichend Platz haben.

Denke schließlich einfach daran, die kleinen Laschen an den Oberschenkeln herauszuziehen. Dadurch wird Reibung vermieden und gleichzeitig die Auslaufgefahr verringert.

Jetzt brauchst du dem Baby nur noch seinen Body und seine schönen Kleider anzuziehen!