Wie wählt man die richtige Windel der Größe 1?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Wenn ein Baby da ist, beginnt für die Eltern eine Zeit der Entdeckungen. Winzige Bodys, die Zubereitung der Flasche, Windeln wechseln – die Windel wird das allererste Kleidungsstück des Babys sein. Es wird sie von der Geburt bis zum Alter von mindestens 2 Jahren tragen, daher müssen Sie sie sorgfältig auswählen, und dies sowohl hinsichtlich der Zusammensetzung als auch der Größe. Wenn ihr nämlich die falsche Größe erwischen, fängt der Ärger richtig an und ihr sitzt tief in der… na ja, also wie das Baby. In den ersten Wochen (welche Phase also nicht sehr lange dauern wird) besteht die Garderobe des Babys daher aus Bodys, Pyjamas und Windeln der Größe 1. Und weil wir nett und solidarisch mit euch Eltern sind, geben wir euch viele Tipps, wie ihr die besten auswählt und zu richtigen Windelprofis werdet!

Windel der Größe 1: Wem entspricht sie?

Es ist wichtig, die richtige Windelgröße herauszufinden? Ja, wir wählen das beste, um das Baby trocken zu halten und ihm kleine Probleme zu ersparen. Sofern euer Baby kein Frühchen (oder trotz normalem Verlauf noch sehr klein) ist, werdet ihr als erstes Windeln der Größe 1 kaufen.

Die Größe der Windeln hängt hauptsächlich von der Größe des Babys ab. Und diese Windeln der Größe 1 werdet ihr in den ersten Wochen benutzen, da sie auf die kleinen Babys von 2 bis 5 kg abgestimmt sind (wobei das Bäuchlein 30 bis 41 cm Umfang hat). Vorausgesetzt, das Baby ist keine Mini-Ausgabe von Hulk… in diesem Fall müsstet ihr eine Größe höher gehen.

Dem Baby wird in Größe 1 zu eng, obwohl es das auf der Windelpackung angegebene Gewicht hat? Der Körperbau ist das nächste wichtige zu berücksichtigende Kriterium. Alle Babys sind verschieden, deshalb kann ein 3 kg schweres Baby pummelig, aber auch zierlich sein! Eines ist sicher: Wenn die Windel zu eng oder zu locker ist, bedeutet das, dass ihr die Größe ändern müsst. Denn eine gute Windel ist eine bequeme und gut sitzende Windel, die dem Baby Bewegungsfreiheit lässt und gleichzeitig auslaufsicher ist!

Wie wählt man Windeln der Größe 1?

Die richtige Windelgröße eines Babys zu kennen ist gut. Noch besser ist es, eine Windel zu wählen, die zu seiner Größe passt UND den kleinen Popo schont! Bei den vielen Marken auf dem Markt für Babyhygiene hat man die Qual der Wahl. Und wenn man weiß, dass die Hersteller nicht verpflichtet sind, die Zusammensetzung ihrer Windeln auf den Verpackungen anzugeben, ist es schwierig, richtig und falsch zu unterscheiden.

Die richtige Windel der Größe 1 darf bestimmte Stoffe einfach nicht enthalten. Obwohl es in diesem Bereich keine Standards gibt, haben Studien die Toxizität vieler chemischer Verbindungen nachgewiesen, die in manchen Wegwerfwindeln enthalten sind. Wir haben euch eine kleine Liste dieser Produkte mit barbarischen Namen zusammengestellt:

  • Duftstoffe wie Lilal oder Lyral (die in Europa bis 2021 komplett verboten sein werden), Allergene, die bei längerem Kontakt potenziell die Fortpflanzungsfähigkeit schädigen
  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die von Natur aus in Erdöl vorkommen und nachgewiesenermaßen karzinogen sind
  • Pyralene oder PCBs, chlorierte und Dioxin freisetzende Verbindungen, die für bestimmte Krebsarten verantwortlich sind

Es ist nicht leicht, diese Toxine aufzuspüren, aber es ist der beste Weg, das Baby zu schützen. Ihr werdet vielleicht ein wenig wie Verrückte aussehen, die die Zusammensetzung auf allen verfügbaren Windelpackungen prüfen, aber für euer Baby ist nichts zu verrückt! Und da ein wenig Hilfe nicht zu verachten ist (vor allem, seit das Baby da ist), helfen Labels und Zertifizierungen euch dabei:

  • OEKO-TEX, das Referenzlabel in diesem Bereich, garantiert gesunde Windeln ohne Produkte, die für Babys schädlich sind
  • Das TCF-Gütesiegel steht für Windeln, die mit Sauerstoff und nicht mit Chlor gebleicht werden
  • Dermatest ist das Label, das weiche Windeln verbürgt, die die Haut des Babys schonen

Weiter gehen mit Öko-Windeln

Zwar haben Wegwerfwindeln den Alltag der Eltern revolutioniert, aber einige von ihnen werden der heutigen Umweltsituation in keiner Weise gerecht. Liebe Eltern, wenn ihr euer Baby umsorgen und gleichzeitig etwas für unseren Planeten tun wollt, so ist dies durchaus möglich!

Öko-Windeln

In den letzten Jahren hört man immer wieder von „Öko“-Windeln. Diese Windeln werden ohne umweltschädliche Stoffe und aus biologisch abbaubaren Materialien hergestellt. Es gibt wohlgemerkt keine völlig ökologische Wegwerfwindel, da ihre Herstellung den Einsatz nicht erneuerbarer Ressourcen erfordert. Aber einige Hersteller bemühen sich, zu einer nachhaltigeren Produktionsmethode überzugehen – eine kleine Entscheidung von großer Bedeutung!

Viele „Öko“-Windeln der Größe 1 schützen den Popo eurer Kleinen und sind zugleich gut für die Umwelt!

Waschbare Windeln

Auch die ökologischsten Eltern und Anhänger einer Null-Abfall-Strategie kommen nicht zu kurz, da immer mehr Marken die waschbare (und damit wiederverwendbar) Stoffwindel als Alternative anbieten. Nachhaltige und chemikalienfreie Produktion, unendlich (oder doch fast unendlich) wiederverwendbar, sind eine gute Möglichkeit, sowohl das Baby als auch die Umwelt zu schonen! Gut, vielleicht braucht ihr ein wenig Übung, um mit Windelwechseln und -waschen zu jonglieren, aber nach ein paar Fehlern seid ihr sicher Windelwasch- und Waschwindelprofis! Ihr werdet früh merken, dass euer Baby schnell wächst, und Windeln der Größe 1 gegen die höheren Größen tauschen. Aber egal, für welche Art von Windel ihr euch entscheidet: Das letzte Wort hat immer euer Kind (denn ja, euer Kind, nicht ihr, wird die nächsten 900 Tage als Windelträger verbringen), und nur wenn ihr es aufmerksam beobachtet, werdet ihr die perfekte Windel für es finden!