Stoffwindel Größe 1: Wie funktioniert sie?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Bald hast du ein Baby und bist entschlossen, dich um es zu kümmern. Dein ökologisches Gewissen diktiert dir Entscheidungen für seine Gesundheit und für den Planeten. Deshalb hast du dich für Stoffwindeln entschieden! Gut, aber du solltest vorbereitet sein, denn sobald das Baby da ist, wird es deine ganze Aufmerksamkeit beanspruchen. Deshalb sagen wir dir, was du über Stoffwindeln der Größe 1 wissen musst.

Für welches Baby sollte ich eine Stoffwindel der Größe 1 wählen?

Windeln der Größe 1 sind für Neugeborene zwischen 2 und 5 kg bestimmt. Dies entspricht etwa der Zeit von ihrer Geburt bis zum zweiten Lebensmonat. Sie eignen sich also perfekt für sehr kleine Popos!

Bevor du die ersten Stoffwindeln der Größe 1 für dein Baby kaufst, vergewissere dich, dass dein Baby nicht zu groß dafür ist. Tatsächlich werden einige Babys kräftiger geboren als andere und können direkt zu waschbaren Stoffwindeln der Größe 2 übergehen.

Eine Stoffwindel der Größe 1 kann in der Maschine gewaschen werden, wenn sie verschmutzt ist, im Gegensatz zu Einwegwindeln, die nur einmal benutzt werden. Lege die Windel bei jedem Windelwechsel in einen Eimer, in den du einige Tropfen ätherisches Teebaumöl geben kannst, um Gerüche zu neutralisieren. Im Winter solltest du besser einen Trockner haben, wenn du auf Stoffwindeln umsteigen willst.

Welche Vorteile hat eine Stoffwindel?

Waschbare Stoffwindeln werden aus Naturfasern hergestellt. Es handelt sich in der Regel um Bio-Baumwolle oder Bambus, d.h. um pestizidfrei angebaute Materialien. Somit besteht nicht die Gefahr einer Allergie oder Reizung der Babyhaut.

Um sich die Hände nicht schmutzig zu machen, legt man ein Papier, das so dick wie Toilettenpapier ist, in die Windel, bevor man den Po des Babys damit umhüllt. Wenn das große Geschäft verrichtet ist, spülst Du es also einfach die Toilette hinunter, bevor Du die Windel wäschst.

Stoffwindeln haben in den letzten Jahren einen Boom erlebt. Man muss zugeben, dass sie wirklich Abfall vermeiden und gut für die Umwelt und die Gesundheit der Babys sind!