Nachtwindel: Gebrauchsanleitung

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Im Königreich der Windeln gibt es einige Königinnen. Meisterinnen der Saugfähigkeit, Preisträgerinnen der ruhigen Nächte (für Eltern) … Auf dem Papier haben Nachtwindeln einfach alles, um euch zu verführen. Doch überzeugen sie auch in der Praxis? Wozu dient eine Nachtwindel? Wie zieht man sie an? Wie lange kann das Baby sie tragen? Little Big Change beantwortet euch diese Fragen und verrät euch mehr über dieses allseits geliebte Modell. Hinweis: Die in dieser Erzählung dargestellten Personen und Situationen sind rein fiktiv und jegliche Ähnlichkeit mit in der Vergangenheit oder Gegenwart existierenden Personen oder Situationen ist absoluter Zufall.

Wozu dient eine Nachtwindel?

Auch wenn euch das vielleicht überrascht: Eine Nachtwindel erfüllt dieselbe Funktion wie eine sogenannte „klassische“ Windel, das heißt, den Babypo trocken zu halten. Die Nachtwindel ermöglicht es eurem Kind, sein Bett nicht nass zu machen, wenn es nachts durchschläft, aber noch nicht trocken ist. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, so dass es natürlich auch einige Monate (oder Jahre) dauert, bis euer Kind völlig trocken ist.

Bis zu diesem glorreichen Tag hilft euch die Nachtwindel dabei, nachts nicht mehrmals aufstehen zu müssen. Dank einer maximalen Saugkraft und einem erbitterten Kampf gegen Auslaufen ist sie die große Angebetete der Eltern. Sie garantiert euch einen erholsamen Schlaf für einen erheblichen Anti-Nervenzusammenbruch-Effekt. Wer sie einmal ausprobiert hat, will sie nicht mehr missen.

Wie zieht man eine Nachtwindel an?

Ihr habt Kinder und wechselt ihnen regelmäßig die Windeln? Ihr seid also Krieger des Windelwechselns mit Spezialisierung „Talkpuder und Reinigungstücher“? Dann wird das, was wir euch nun sagen, euch erstaunen, aber so richtig: Eine Nachtwindel zieht man genauso an wie eine klassische Windel!

Legt euer Baby auf den Wickeltisch und achtet darauf, dass es richtig sauber ist, bevor ihr ihm die Nachtwindel anzieht, denn, wenn alles gut geht, bleibt das auch ein paar Stunden so.

Erklär eurem Kind Schritt für Schritt, was ihr macht: Sagt ihm, warum ihr ihm für die Nacht eine spezielle Windel anzieht und zu welchem Zweck. Achtet auf die kleinen Klebestellen und Ränder. Prüft, dass die Windel richtig sitzt, um böse Überraschungen zu vermeiden!

Wie lange lässt man eine Nachtwindel an?

Ach, welch eine Wohltat, seinem Kind eine Nachtwindel anzuziehen und mehrere Stunden lang Ruhe zu haben! Im Durchschnitt kann das Baby die Nachtwindel 10 bis 12 Stunden tragen, so dass ihr euch etwas ausruhen und einige Stunden Schlaf nachholen könnt!

Was ihr euch merken müsst

In wenigen Worten:

  • Die Nachtwindel ist wie eine klassische Windel, aber dicker und saugfähiger. Eine Windel, nur besser!
  • Man zieht eine Nachtwindel genauso an wie eine klassische Windel. Nichts neues unter der Sonne für die Windel-Experten!
  • Das Baby kann sie 10 bis 12 Stunden tragen. Achtung, diese Dauer variiert von einem Kind zum anderen!