Einwegbabywindel: So findet ihr die richtige Windel

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Das Baby ist bald da und du wirst dein Kind zum ersten Mal kennenlernen. Wusstest du, dass du in den ersten drei Jahren auch ungefähr 4.500 Mal seine Windel wechseln wirst? Das erscheint extrem viel, doch du wirst schnell zum Wickelprofi werden. Na, freust du dich schon?

Vorbereitung des Wickeltischs: die Must-haves

Stelle sicher, dass du alles Nötige griffbereit hast, damit diese „Pflichtaufgabe“ zu einem kleinen Moment des Alberns und der Vertrautheit mit deinem kleinen Liebling wird. Hier verraten wir dir, was du brauchst, um gegen jeden Angriff gewappnet zu sein (ja, Pipi und Kaka landen nicht selten auf dem Wickeltisch …): 

  • Windeln (naja, wir erwähnen sie lieber noch einmal für alle Fälle …)
  • Wattepads oder Waschlappen
  • Wasser oder eine milde Reinigungslotion
  • Ein Baby-Nasenreiniger und Meerwasser
  • Ein Thermometer und ein Pflegetäschchen
  • Eine Feuchtigkeitscreme und Wundcreme
  • Einen Wechselstrampler

Die Windel wechseln: So geht’s

Da es keine Wickelschule für frisch gebackene Eltern gibt, haben wir dir ein paar Tricks zusammengestellt, um dich zum Wickelprofi schlechthin auszubilden.

Wann muss ich die Windel wechseln?

Im Lauf der ersten Wochen seines Lebens muss das Baby 5 bis 8 Mal am Tag gewickelt werden. Du musst die Windel wechseln, bevor und nachdem du ihm die Brust oder das Fläschchen gibst, sobald die Windel feucht oder schmutzig ist und bevor du das Baby ins Bett legst.

Es ist wichtig, dass Baby nie in einer nassen Windel zu lassen, da dies eine Mazeration oder einen Windelausschlag hervorrufen könnte. Denk an den Po deines Babys.

Wie wickle ich das Baby?

Eine Einwegwindel ist praktisch in der Verwendung: Sie ermöglicht es dir, schnell und einfach die Windel zu wechseln und du kannst sie einfach wegwerfen. So gehst du vor:

  • Du öffnest die Windel, du wischst Stuhlgang mit den sauberen Bereichen der Windel ab
  • Du reinigst sorgfältig den Babypo, die Hautfalten und den Genitalbereich
  • Du trocknest den Po gut ab und ziehst deinem kleinen Schatz eine saubere Windel an

Das war‘s schon. Fertig ist der Lack!

Noch ein Tipp: Bei Jungs darauf achten, dass die Spritzpistole immer schön nach unten zeigt. Das verhindert Auslaufen!