Die verschiedenen Windelarten

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Bei einer Auswahl von über einhundert Marken auf dem Babypflegemarkt fällt die Entscheidung für die richtige Windel nicht leicht. Dennoch ist es eine wichtige Wahl, da das Baby zwischen seiner Geburt und dem Alter von zweieinhalb Jahren beinahe 5.000 Windeln tragen wird. Und da alle Eltern das Beste für ihren kleinen Schatz wollen, präsentiert Little Big Change euch verschiedene Babywindelarten, um euch dabei zu helfen, DIE ultimative Windel zu finden, die euer Baby trocken hält und zugleich seine zarte Haut schont.

Einwegwindeln

Seit den 1960er Jahren haben Einwegwindeln den Alltag der Eltern revolutioniert. Sie verbinden Bequemlichkeit und Leistungsstärke und erleichtern euch Eltern ungemein das Leben, während sie euer Baby trocken halten.

Effizient und einfach

Einwegwindeln braucht man nur anzuziehen, auszuziehen und wegzuwerfen. Einfacher geht es nicht! Sie bestehen aus einer saugfähigen Einlage und einem flüssigkeitsundurchlässigen Stoff. Sie sind praktisch und haben sich als sehr effizient erwiesen. Somit sind Einwegwindeln der heilige Gral für unzählige Eltern, zumal immer mehr Hersteller besonders auf die Herstellungsmethode achten und die Verwendung von Plastik und chemischen Produkten reduzieren. Eine gute Nachricht für den Babypo (und die Umwelt)!

So findet ihr DIE ultimative Einwegwindel

Eine gute Windel vereint Wohlbefinden, Effizienz und sie ist schonend zur Babyhaut. Wenn euch die Auswahl der richtigen Windel kompliziert erscheint, dann betrachtet es ein bisschen wie ein Abenteuerspiel…

Denn um DIE ultimative Windel zu finden, müsst ihr eventuelle chemische Substanzen aufspüren, die auf jeden Fall vermieden werden sollten, wie Duftstoffe, Erdölderivate und synthetische Öle (wirklich nicht lustig für das Baby). Haltet Ausschau nach verschiedenen Labels wie OEKO-TEX und TCF, die wirkliche Garantien sind für eine schonende Wirkung auf die Babyhaut.

Waschbare Windeln

Einwegwindeln haben lange Zeit den Markt beherrscht, doch waschbare Windeln feiern ihr großes Comeback in den Regalen der Babypflege.

Schonend für das Baby und den Planeten

Waschbare Windeln bestehen aus saugfähigem Stoff und einem flüssigkeitsundurchlässigen Schutzhöschen. Ihre Herstellung verschmutzt kaum und erfordert keine chemischen Produkte. Sie sind nicht nur bequem und effizient, sondern auch unendlich oft (oder fast) wiederverwendbar und hinterlassen keinen Abfall, was sowohl dem Babypo als auch der Umwelt zu Gute kommt.

Organisation ist alles

Waschbare Windeln sind umweltfreundlicher, doch sie erfordern auch eine gewisse Eingewöhnungszeit und eine gute Organisation. Betrachtet diese Gewöhnungsphase als eine Art Probezeit als Windelwechsler: Nach einigen Stunden Praxis werdet ihr das Windelwechseln und Waschen wie ein Profi beherrschen.

Gut zu wissen: Die Auswirkung waschbarer Windeln auf die Umwelt ist bei der Herstellung zwar geringer als die von Einwegwindeln, wird aber schnell ansteigen, da das Waschen mehr Wasser und Energie erfordert.

Alle Windelarten haben alle ihre Vor- und Nachteile, so dass die beste Jury für DIE ultimative Windel niemand geringeres ist als euer Baby selbst ist! Verschiedene Marken und Arten auszuprobieren erweist sich somit als die beste Möglichkeit, um die perfekte Windel für eure kleinen Engel zu finden!