A-A in der Windel: Wie wechselt man sie?

Diesen Artikel gibt es auch auf Französisch : Français (Französisch)

Das Baby ist noch nicht da, aber du versetzt dich bereits in deine künftige Elternrolle… Stell dir vor: Du spielst selig lächelnd mit deinem Kleinen, als plötzlich – ein verdächtiger Geruch sich in deine Nasenlöcher schleicht! Dein Baby hat eine kleine Überraschung für dich, und es ist höchste Zeit, seine Windel zu wechseln. Warte nicht, Stuhl ist besonders hautreizend. Schaff das kleine Ärgernis also schnell aus der Welt, damit dein Kind keinen Windelausschlag bekommt. Hier ein paar Tipps, die es dir erleichtern:

Die Öffnung des Pakets ist immer eine Überraschung!

Vergiss nicht, dir vor jedem Wickeln die Hände zu waschen. Halte auch alle nötigen Utensilien griffbereit, damit du dein Kind nie allein und unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch zurücklassen musst. Es könnte herunterfallen.

Beginne damit, die Hose und die Socken deines Babys auszuziehen. So können sie keine Flecken bekommen, falls dein Kind etwas zappelig ist.

Dann ziehst du seinen Body am Rücken so hoch wie möglich, um ihn nicht mit der Windel zu beschmutzen. Kippe hierzu dazu das Gesäß und das Becken des Babys zur Seite, statt seine Beine zu heben.

Öffne den Klettverschluss der Windel. Reibe den Po des Babys mit der sauberen Vorderseite ab, um so viel Kot wie möglich zu entfernen. Rolle die Windel unter seinem Gesäß zusammen, um den Kontakt seiner noch schmutzigen Haut mit der Wickelauflage zu vermeiden.

Reinigung

Jetzt nimm ein Reinigungsmittel zur Hand. Du kannst ein Handtuch, einen einfachen Waschlappen mit Seife und Wasser oder einen Wattebausch mit Reinigungsmilch oder Einreibemittel verwenden.

Beginne immer an der saubersten Stelle und wische die Exkremente in Richtung der schmutzigsten Stelle, d.h. von vorne nach hinten, auf. So verhinderst du, dass Bakterien in den Genitaltrakt gelangen, was vor allem für kleine Mädchen gefährlich wäre.

Entferne gleichzeitig die alte Windel und benutze den Klettverschluss, damit sie geschlossen bleibt, wenn du sie wegwirfst.

Als nächstes trocknest du die Haut deines Kindes ab, indem du sie mit einem sauberen Handtuch trockentupfst. Nicht rubbeln, um Reizungen zu vermeiden. Trockne das Baby gründlich ab. Feuchtigkeitsrückstände können die Epidermis schwächen und hässliche Rötungen hervorrufen.

Anlegen der neuen Windel

Wenn du feststellst, dass dein Baby leichte Reizungen hat, streiche ihm etwas Creme auf das Gesäß. Verwende jedoch kein Talkumpuder. Dieses Produkt wird zum Wickeln von Säuglingen nicht mehr empfohlen, weil es gesundheitliche Probleme verursachen kann, wenn es zu häufig angewendet wird.

Nimm nun eine neue Windel und lege sie unter den Po deines Babys, wobei die Klettverschlussriemen auf Höhe des Rückens deines Babys auf dem Tisch liegen sollten.

Richte die Vorderseite der Windel aus und schließe sie, aber zieh sie nicht zu stramm. Im Allgemeinen solltest du in der Lage sein, zwei Finger zwischen die Windel und den Bauch deines Kindes zu schieben.

Um Nässeaustritt zu vermeiden, denke daran, die kleinen Stofflaschen an den Oberschenkeln an den elastischen Streifen der Windel herauszuziehen.

Jetzt brauchst du das Baby nur noch anzuziehen und wieder mit ihm zu spielen!